Triumph Scrambler 1200 XE: Vielseitiger Klassiker

  • img

    mid München - Die neue Triumph Scrambler 1200 XE fühlt sich auf Asphalt und auf losem Untergrund gleich gut an. Der modifizierte Bonneville-Twin ist in der Scrambler ein wahres Sahnestück und klingt knackig wie ein V2. Ralf Schütze / mid

  • img

    mid München - Den Hitzeschutz am Scrambler-typisch höhergelegten Auspuff hätte Triumph besser hinbekommen müssen. Für den Sozius geht's, dem Fahrer grillt's förmlich den rechten Oberschenkel. Ralf Schütze / mid

  • img

    mid München - Material und Verarbeitung sowie der Retro-Look überzeugen. Ralf Schütze / mid

  • img

    mid München - Hochwertige Fahrwerkskomponenten wie die mächtige 47 mm-Upside-Down-Gabel machen die Scrambler 1200 XE zum voll einstellbaren Bike. Ralf Schütze / mid

  • img

    mid München - Hinten sorgen ellenlange Federn und Dämpfer von Öhlins fürs gewünschte Fahrverhalten. Die langen Federwege betragen vorne wie hinten 250 mm. Ralf Schütze / mid

  • img

    mid München - Mit der Scrambler 1200 XE hat Triumph eine wirklich geländetaugliche Maschine auf die Räder gestellt und auch gleich in anderen Disziplinen Maßstäbe für die beliebte Fahrzeugklasse gesetzt. Triumph

  • img

    mid München - Neben der in Weiß oder Blau erhältlichen Scrambler 1200 XE (links) bietet Triumph alternativ und für 1.000 Euro weniger die niedrigere und kürzere XC an, hier in klassischem Grün. Triumph

'Scrambler', zu deutsch 'Kletterer', heißen seit den 1950er Jahren die leicht geländegängigen Motorräder, die als Vorreiter späterer Offroad-Spezialisten wie Motocross oder Enduro gelten. Mit der neuen Scrambler 1200 XE will Triumph punkten.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE