Der Mini gerät voll unter Strom

  • img

    mid Rotterdam - Lautloser Auftritt: Der Mini Cooper SE fährt rein elektrisch und mit asymmetrisch gestylten Felgen zum Kunden. BMW

  • img

    mid Rotterdam - Heckschürze ohne Auspuff: Dafür schimmert die britische Flagge in den Rückleuchten durch. BMW

  • img

    mid Rotterdam - Erkennungsmerkmal: Die gelben ,,Ohren" kennzeichnen den Stromer unter den Minis. BMW

  • img

    mid Rotterdam - Frachtraum: Dank der akkurat in den Wagenboden eingepassten Batterien wird das Kofferraumvolumen nicht geschmälert. BMW

  • img

    mid Rotterdam - Tankrüssel: Wie beim konventionellen Mini wird die Energie über dem rechten Hinterrad zugeführt. BMW

  • img

    mid Rotterdam - Digital: Im Armaturenbrett des Mini E verzichtet der Tacho auf den Zeiger. BMW

  • img

    mid Rotterdam - Nützlich: Das Navigationsgerät zeigt den Radius auf der Karte, bis der Strom zur Neige geht. BMW

Das zehnjährige Warten hat sich gelohnt: Der rein elektrisch betriebene Mini der BMW Group geht wirklich in Serie. Und anders als sein ab 2008 in Kleinserie gebauter Vorgänger, der nur Forschungsobjekt in Deutschland, England und den USA war, können nun mehr als zwei Personen in ihm Platz nehmen. Denn im neuen Mini Cooper SE sind die Batterien so geschickt in den Wagenboden eingepasst, dass weder im Innen- noch im Kofferraum Platzeinbußen hingenommen werden müssen.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE