Hockenheim-TCR: Rennsport zum Anfassen

  • img

    mid Hockenheim - Volle Kraft voraus: In den TCR-Gölfen steckt zu 70 Prozent Serientechnik. Rainer Unruh / mid

  • img

    mid Hockenheim - Aufs Wesentliche reduziert: der Arbeitsplatz von Mitchell Cheah. Rainer Unruh / mid

  • img

    mid Hockenheim - Kraftquelle: Die Turbo-Benziner müssen einen Hubraum zwischen 1.750 und 2.000 Kubik vorweisen und sollten 350 PS nicht überschreiten. Rainer Unruh / mid

  • img

    mid Hockenheim - "Das ist ein einzigartiges Auto. VW hat einen super Job gemacht": Nachwuchsfahrer Mitchell Cheah mit seinem Dienstwagen. Rainer Unruh / mid

  • img

    mid Hockenheim - Die Oettinger-TCR-Gölfe gibt's mit TÜV und Straßen-Zulassung und mit allen Genehmigungen der Behörden. Rainer Unruh / mid

  • img

    mid Hockenheim - Kräftemessen: Die TCR-Rennen sind für die Zuschauer ein spannendes Spektakel. Rainer Unruh / mid

'Das ist ein einzigartiges Auto. VW hat einen Super-Job gemacht mit diesem Fahrzeug.' Das erzählt Mitchell Cheah, während er vor seinem Golf GTI TCR steht. Es ist der sechste Lauf der ADAC TCR (Touring Car Race) Germany - Austragungsort: der Hockenheimring. Mitchell Cheah ist 19 Jahre alt, kommt aus Malaysia und soll auf dem Tournament lernen. Gleich wird er sich in seinen Renn-Golf GTI TCR setzen und genau das tun.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE