Panorama

Immer mehr Live Escape Games in Deutschland

  • In PANORAMA
  • 17. April 2015, 16:42 Uhr
  • pr-gateway
img
Immer mehr Live Escape Games in Deutschland

Live Escape Games werden in Deutschland immer beliebter. Noch 2015 wird voraussichtlich der 50. Standort des neuartigen Spiels eröffnen.Wir befinden uns vor einem unscheinbaren Bürogebäude in einer Seitenstraße der Düsseldorfer Innenstadt.

Wir befinden uns vor einem unscheinbaren Bürogebäude in einer Seitenstraße der Düsseldorfer Innenstadt. Eigentlich würde man hier Werbeagenturen oder IT-Firmen vermuten, doch wir sind hier, um das Live Escape Game des Anbieters "TeamEscape" zu spielen. Bei Live Escape Games (auch Exit Games genannt) lassen sich die Teilnehmer in Gruppen zwischen zwei und sechs Personen in einen Raum einsperren und müssen aus diesem wieder entkommen. Ihr Gegner ist dabei die Zeit und ihr Werkzeug ist der eigene Verstand, denn bei Live Escape Games kommt es darauf an, Hinweise zu finden, Rätsel zu lösen und Gegenstände zu kombinieren. Viele Anbieter verpacken das Detektivspiel in spannende Geschichten.

"2013 eröffnete das erste Live Escape Game Deutschlands in Köln. Zwei Jahre später gibt es bereits rund 50 Anbieter in so gut wie jeder Großstadt und vereinzelt auch in Kleinstädten.", erzählt Yannic Zotzmann von der Erlebnis-Suchmaschine COOL PLACES (http://cool-places.net), für die er umfassend zu dem Thema recherchierte und dort alle Live Escape Game Anbieter präsentiert.

Der Ursprung der Live Escape Games ist umstritten. Einigkeit herrscht nur darüber, dass Computerspiele das Vorbild der später entstandenen "Livevariante" sind. PC-Spiele, bei denen das Entkommen aus einem Raum im Mittelpunkt steht, gibt es bereits seit den 1980er Jahren. Live wurden Escape Games einigen Angaben zufolge zuerst in den USA gespielt, andere Quellen geben wiederrum Japan als Herkunftsland an. Das erste europäische Live Escape Game entstand 2011 in Budapest durch den Anbieter "ParaPark", der auch Standorte in Frankfurt am Main und Führt betreibt. Das Angebot von "ParaPark" wurde oft kopiert, drei Jahre später gab es bereits rund 100 Anbieter in der ungarischen Hauptstadt. Die große Beliebtheit sorgte so auch in Deutschland für einen beispiellosen Boom von Live Escape Games im Jahr 2014.

Der rasante Zuwachs an Live Escape Games in Deutschland hat zur Folge, dass Spiele zu unterschiedlichen Preisen und mit unterschiedlichen Ansätzen angeboten werden. Die Kosten für ein Spiel hängen stark von der Gruppengröße ab. Während ein Sechs-Personen-Team bei "TeamEscape" in Düsseldorf zum Beispiel nur 22,50 EUR pro Person bezahlen, muss ein Pärchen mit 35,50 EUR pro Person tiefer in die Tasche greifen. Beim Berliner Anbieter "Questory" ist der Unterschied noch deutlicher. Hier kostet das Spiel unabhängig von der Gruppengröße 60 EUR, sodass zwei Personen auf 30 EUR pro Kopf kommen und sechs Personen nur 10EUR pro Person berappen müssen. Für sein Geld bekommt man ein Spiel geboten, das meist bis zu 60 Minuten dauert. Hinzu kommt eine Einweisung von 15 Minuten.

Die Idee, dass eine Gruppe Menschen durch das Lösen von Rätseln aus einem Raum entkommen muss, bietet viel Spielraum für Geschichten drum herum. Kriminalfälle nach dem Vorbild von Sherlock Holmes und Miss Marple sind ein ebenso gerne gewähltes Motiv wie Rätsel aus dem Bereich der Wissenschaft, bei denen es meist um das Erstellen eines Gegengifts oder Impfstoffes geht. Manchmal wird der Spieler auch selbst zum Schurken. Dann können die Teilnehmer den Raum erst wieder verlassen, wenn sie einen Gegenstand gefunden haben, den sie der Geschichte nach klauen wollen. Für eher Hartgesottene gibt es auch Live Escape Games aus dem Bereich Horror. Einzigartige Ideen wie die "Hipster Escape Party" in Berlin machen den Markt der Live Escape Games bunt und sorgen dafür, dass nicht ein Anbieter dem anderen gleicht.

Live Escape Games können von so gut wieder jedermann gespielt werden. Familien mit Kindern ab 12 Jahren können bei dem Spiel ebenso Spaß haben wie Pärchen, Junggesellenabschiede oder einfach eine Gruppe Freunde. Grundvoraussetzungen gibt es für das Spiel keine, nur gutes Teamwork und ein bisschen Kombinationsgabe. Jedes Live Escape Game beginnt mit einer kurzen Einführung durch den Spielleiter. Der Spielleiter oder die Spielleiterin ist aber nicht nur für die Erläuterung von Geschichte und Spielablauf zuständig. Während des gesamten Spiels kann er oder sie Einfluss auf die Teilnehmer nehmen. Meistens geschieht das über Monitore, auf die kleine Hinweise eingeblendet werden, seltener werden die Tipps über Lautsprecher kommuniziert. Nach der Einführung werden die Teilnehmer in den Raum eingesperrt und ein Timer beginnt rückwärts zu laufen. Bei einem typischen Live Escape Game suchen die Spieler nun nach Gegenständen und Hinweisen. Alles in dem Raum kann hilfreich sein und manchmal ist es sogar nötig, Couchen, Tische und Bilder zu verrücken, um alle Hinweise zu finden. Sobald die Teilnehmer das Gefühl haben, erste Puzzleteile setzen sich zusammen, beginnt das Knobeln. An dieser Stelle ist es keine Schande, auch einmal Rückschläge zu erleiden, denn die Rätsel können teils schon sehr knifflig sein. Je mehr Rätsel gelöst werden, desto mehr Hinweise tun sich auf und selbstverständlich nimmt eine gute Geschichte noch einige Wendungen. Wer das Ziel in der vorgegebenen Zeit erreicht und es tatsächlich aus dem Raum schafft, ist zu Recht stolz wie Oskar: "Rund die Hälfte aller Gruppen schafft es bei uns nicht, den Raum in 60 Minuten zu verlassen.", berichtet Michael Jorns vom "TeamEscape" in Düsseldorf. Ob geschafft oder nicht ist letztlich aber Nebensache, denn zu erzählen hat man hinterher in jedem Fall etwas.

Den typischen "Live Escape Gamer" gibt es übrigens nicht. Das Publikum ist bunt gemischt, zwischen 14 Jahren und Rentenalter ist alles dabei. Immer beliebter werden Live Escape Games als Geschenkidee und als Teambuildung-Maßnahme oder Ausflug für Firmen.

Auf Dauer wird sich erst noch zeigen, ob es in Deutschland einen Markt für viele Live Escape Games nebeneinander gibt oder ob die ersten Standorte bald schon wieder schließen müssen. Gerade in den Hochburgen Berlin und Hamburg ist es denkbar, dass sich Publikumsmagnete herauskristallisieren und andere auf der Strecke bleiben. Wer also einen bestimmten Anbieter ins Auge gefasst hat, vielleicht wegen der interessanten Geschichte oder aufgrund des Preises, sollte sich unter Umständen beeilen.

Alle Informationen über die einzelnen Anbieter, Preise, Themen und Orte, gibt es auf COOL PLACES. COOL PLACES ist die Erlebnis-Suchmaschine, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, zu jeder Gelegenheit die passende Unternehmung zu finden.

Pressekontakt
COOL PLACES UG (haftungsbeschränkt)
Yannic Zotzmann
Hans-Böckler-Str. 26
44787 Bochum
0234 / 97 666 319
yz@cool-places.net
http://cool-places.net



Pressetexte verbreiten



Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 39,95 €.

PRESSEMITTEILUNG VERSENDEN

STARTSEITE