Panorama

Infos zur Rauchmelderpflicht

img
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de

Jährlich stirbt eine beträchtliche Anzahl an Menschen wegen Bränden. Dabei sind die Todesursachen nicht die Verbrennungen sondern die Rauchvergiftung, die durch die Brände entstehen. Deshalb sind Rauchmelder lebenswichtig. Viele andere europäische Länder haben bereits seit den 90-er Jahren die Rauchmelderpflicht eingeführt.

Anzeige

Nun hat auch Deutschland erkannt, wie essentiell Rauchmelder sind. In fast allen Bundesländern wurde somit die Rauchmelderpflicht eingeführt, sodass in Neu- und Umbauten direkt Rauchmelder eingebaut werden müssen. In Bestandsgebäuden gibt es eine Frist, die einzuhalten gilt, bis Rauchmelder installiert sein sollten.

Wichtig ist zu wissen, dass von keinerlei Behörden kontrolliert wird, ob die Rauchmelder eingebaut sind. Deshalb sollte Vorsicht geboten werden, denn es lungern einige Betrüger herum, die diese Wissenslücke ausnutzen. So gelangen sie ins Haus unter dem Vorwand die Rauchmelder zu überprüfen und stehlen in diesem Zusammenhang.

Mindestbestand an Rauchmeldern sollte im Flur, Kinder- und Schlafzimmer sein. Dabei sollte der Rauchmelder in waagerechter Position oben in der Mitte der Deckeangebracht werden. Zudem sollten die Rauchmelder nicht in der Nähe von Klimaanlagen oder andere Orte, wo Zugluft vorhanden ist, sein.

Besonders zu Schlafenszeiten retten Rauchmelder Leben, da der Mensch im Schlaf kaum Gerüche und somit auch keinen Rauch erkennt. Bis der Mensch vom Rauch wach wird, ist es in den meisten Fällen zu spät. Das Einatmen von Rauch ist sehr giftig und kann zum Tode führen. Die Rauchmelder würden bereits bei der ersten Rauchentwicklung Alarm schlagen, sodass die meisten Fluchtwege noch frei sein sollten.

Alle Hausbesitzer sollen der Rauchmelderpflicht nachkommen. Der Vermieter muss dagegen nicht für die Rauchmelder aufkommen sondern lediglich sein Mieter.

Überall werden seit der Rauchmelderpflicht Rauchmelder verkauft. Um effektive, funktionierende Rauchmelder zu bekommen, sollten nicht einfach Rauchmelder vom Flohmarkt oder Sonderposten gekauft werden. Zudem sollten die Rauchmelder leicht zu montieren sein und eine lange Batterie-Lebensdauer aufweisen.  Wichtig ist auch zu überprüfen, wer den Rauchmelder hergestellt hat, damit sichergestellt wird, dass der Rauchmelder in Notfällen funktionieren wird. Die Qualität spielt also eine entscheidende Rolle. Vorgeschrieben ist eine CE-Kennzeichnung und die Einhaltung der EN 14604 Norm. Es sollte dadurch eine Mindestlautstärke sowie Funktionalität gewährleistet sein. Außerdem sollte der Rauchmelder den Rauch von allen Seiten gleich eindringen lassen. Ein Testknopf sollte vorhanden sein, welches zur Funktionsüberprüfung genutzt werden kann. Bevor die Batterie leer ist, sollte ein Warnsignal darauf hinweisen, damit noch genug Zeit besteht, die Batterie auszutauschen.

Neben dem Rauchmelder wird empfohlen andere Vorbeugungen zu besorgen. So können Feuerlöscher ebenfalls Leben retten, wenn der Brand schnell erkannt wird und das Feuer gelöscht werden kann. Hierbei gilt, dass die Qualität ebenfalls wichtig ist. Feuerlöscher wie auf vigedo.de sorgen für die Sicherheit im Falle eines Brandes und sind somit von Vorteil.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.