Unternehmen

Buschjost Magnetventile: Bestens für die Zukunft aufgestellt

img
Bild: buschjostventile.de

Begriffe wie zwangsgesteuert, Kugelhahn, Flansch und Nennweite kennzeichnen die Welt der Magnetventile von Buschjost aus Vlotho-Exter. Was für Laien zunächst kryptisch klingt, kommt in vielen alltäglichen Bereichen zum Einsatz – auch wenn ein Großteil der Verbraucher sich dessen gar nicht bewusst ist.

Laut Definition handelt es sich bei einem Magnetventil um ein Ventil, das durch die Signale eines Elektromagneten gesteuert wird. In den meisten Fällen bedeutet das: Öffnen oder schließen. Und schon an dieser Stelle geht es in die komplexe Materie hinein. Denn sämtliche Eigenschaften von Magnetventilen können individuell stark ausgeprägt sein; dies richtet sich natürlich ganz nach dem Bedarf am Einsatzort. Je nach Anwendungsfeld werden ganz unterschiedliche Geschwindigkeiten beim Öffnen und Verschließen benötigt, außerdem stellen belastende Faktoren wie Druck, Temperatur und Schmutz besondere Anforderungen an die Teile.

All das spiegelt sich im Sortiment von Buschjost Magnetventile wider. Als Spezialist für Magnetventile ist Buschjost darauf bestrebt, für jeden Bedarf eine optimal passende Lösung anzubieten. Ein breites Angebot ist die Folge, dazu kommen Sonderlösungen, mit denen auch spezielle Aufgaben bewerkstelligt werden können. Um die Unterschiede zwischen den Ventilen besser zu verstehen, hilft die Einordnung nach Steuerungsart:

- Direktgesteuerte Ventile
- Vorgesteuerte Ventile
- Zwangsgesteuerte Ventile
- Druckgesteuerte Ventile

Basierend auf dieser Unterteilung gibt es viele weitere Kennzahlen und Eigenschaften, die das jeweilige Produkt definieren. Buschjost Magnetventile kennt die Stärken und Schwächen der einzelnen Varianten wie kaum ein anderer Marktteilnehmer und vermittelt diese Expertise im Projektverlauf an seine Kunden.

Marktführer Buschjost Magnetventile: trotz komplizierter Umstände an die Spitze

Betrachtet man die Unternehmenshistorie, scheint dieser Ansatz gut funktioniert zu haben. Das heutige Unternehmen existiert in dieser Form seit 1998 und wurde aus der 1971 gegründeten AUTEMA – Fritz Buschjost ausgegliedert. Doch trotz der Namensverwandtschaft und der damit verbundenen Verwechslungsgefahr konnte sich das neuere, „kleine“ Buschjost aus Vlotho-Exter große Marktanteile erkämpfen.

Das zeigt sich vor allem anhand der Verbreitung von Buschjost Magnetventilen. So sind die Ventile ein elementarer Bestandteil der Springbrunnentechnik, die beispielsweise in allen deutschen Verkehrssicherheitszentren für die Bewässerung der Fahrbahn sorgt.

Doch das ist nur eine von vielen Facetten. Magnetventile kommen in praktisch allen Industriezweigen zum Einsatz, etwa in der Automatisierung, in der Medizin, in der Chemie- und Pharmaindustrie oder in Heizungsanlagen.

Möglich ist das nur durch eine maßgenaue Anpassung an die Umgebung. Das gilt sowohl außen als auch innen: Extreme Hitze oder Kälte, ätzende oder aggressive Medien und hoher Druck gehören

STARTSEITE