Nutzfahrzeuge

Kein Licht am Ende des Tunnels

img
mid Groß-Gerau - Fast die Hälfte aller Nutzfahrzeuge weist beim Licht-Test Mängel auf. Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe / ProMotor

Das sieht düster aus: 41,5 Prozent der Lkw und Busse sind beim Licht-Tests 2016 mit Mängeln aufgefallen. Die Mängelquote ist damit deutlich um 5,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Anzeige


Das sieht düster aus: 41,5 Prozent der Lkw und Busse sind beim Licht-Tests 2016 mit Mängeln aufgefallen. Die Mängelquote ist damit deutlich um 5,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Insgesamt 7.300 Tests flossen in die Statistik ein, die jetzt vom Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutscher Verkehrswacht (DVW) veröffentlicht wurde.

Ganz oben auf der Mängelliste stehen die Hauptscheinwerfer mit 28,5 Prozent. Dabei ist der Anteil der Blender mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern auf 13,2 Prozent gestiegen. Bei sechs Prozent der Lkw und Busse stellten die Prüfer sogar einen vollständig ausgefallenen Scheinwerfer fest, einen Totalausfall bei 1,8 Prozent. Alarmierende Resultate gibt es auch bei der Heckbeleuchtung: Bei zwölf Prozent der Fahrzeuge waren Defekte zu verzeichnen. Rund 4,3 Prozent der Nutzfahrzeuge fuhren ohne Bremslicht.

Die jährliche Licht-Test-Aktion wird für Lkw und Busse schon seit zehn Jahren angeboten. In Nfz-Meisterbetrieben und speziell ausgerüsteten Werkstätten der Prüforganisationen können Fahrer im Aktionsmonat die Beleuchtungsanlage prüfen lassen. Schirmherr der Aktion ist Verkehrsminister Alexander Dobrindt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.