Gesundheit

Bewusster Leben nach einem Wendepunkt

  • In GESUNDHEIT
  • 11. Januar 2017, 11:03 Uhr
  • Rudolf Huber/mp
img
mp Groß-Gerau - Frauen reagieren auf einschneidende Erlebnisse deutlich konsequenter als Männer - etwa mit mehr Sport. skeeze / pixabay.com / CC0

Ein einschneidendes Erlebnis, ganz egal ob positiv oder negativ, kann das künftige Leben nachhaltig beeinflussen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag von CosmosDirekt. Die sogenannten 'Wendepunkte' wirken sich unter anderem deutlich auf das auf Ernährungs- und Bewegungsverhalten aus.


Ein einschneidendes Erlebnis, ganz egal ob positiv oder negativ, kann das künftige Leben nachhaltig beeinflussen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag von CosmosDirekt. Die sogenannten "Wendepunkte" wirken sich unter anderem deutlich auf das auf Ernährungs- und Bewegungsverhalten aus.

Ob Krankheit, Hochzeit, Kind oder Existenzgründung: Laut der Studie ernähren sich seit einem Wendepunkt fast zwei Drittel der Bundesbürger, nämlich 63 Prozent, gesünder als zuvor. Das Extra-Glas Wein haben 60 Prozent gestrichen, bewusstes Abnehmen betreiben 44 Prozent. Knapp ein Drittel (31 Prozent) hat - ausgelöst durch ein einschneidendes Ereignis im Leben - mit dem Rauchen aufgehört.

Rund 60 Prozent der Befragten bewegen sich seit einem Wendepunkt im Leben mehr. 46 Prozent treiben darüber hinaus mehr Sport. 34 Prozent üben weniger gefährliche Sportarten aus. Wie nachhaltig und intensiv die Reaktion auf ein einschneidendes Erlebnis ausfällt, hat auch mit dem Geschlecht zu tun: Frauen sind laut der Untersuchung deutlich konsequenter und gesundheitsbewusster als Männer.

Jetzt SIXT Neuwagen-Leasing mit Vario-Finanzierung unverbindlich anfragen

Anzeige
STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.