Tourismus

Verbraucherzentrale warnt vor Fallstricken bei Abschluss von Reiseversicherungen

  • In FINANZEN
  • 12. Januar 2017, 11:40 Uhr
  • AFP
img
Reisende am Hamburger Flughafen Bild: AFP

Die Hamburger Verbraucherzentrale mahnt zur Vorsicht beim Abschluss von sogenannten Reiseversicherungen, vor allem bei Buchungen über Internetportale. Oft schließen Verbraucher unwissentlich Abonnements ab, die sich jedes Jahr automatisch verlängern.

Anzeige

Der Verbraucherzentralen Bundesverband (vzbv) mahnt zur Vorsicht beim Abschluss von Reiseversicherungen. Das gelte insbesondere bei der Urlaubsbuchung über Internetportale, "wo der scheinbar passende Versicherungsschutz für den Urlaub oft nur einen Mausklick entfernt" sei, erklärten der vzbv am Donnerstag. Oft schlössen Verbraucher dabei unwissentlich Versicherungs-Abonnements ab, die sich jedes Jahr automatisch verlängerten. Bundesweit häuften sich deshalb die Beschwerden.

In vielen Fällen gingen die Kunden beim Abschluss solcher Versicherungen davon aus, dass diese nur für die aktuell gebuchte Reise oder nur ein Jahr gälten und dann automatisch endeten, berichtete Sandra Klug, die Leiterin des sogenannten Marktwächter-Teams der Hamburger Verbraucherzentrale, das den bundesweiten Versicherungsmarkt beobachtet. Sie seien dann überrascht, wenn die Anbieter auch in den Folgejahren weiter Geld abbuchten.

Hinweise auf einen Abonnement-Charakter der angebotenen Reiseversicherungen etwa für den Fall von Krankheiten oder Unfällen seien nicht bei allen Anbietern immer gut zu erkennen oder würden im Zuge des Buchungsverfahrens angesichts der Urlaubsfreude mitunter leicht übersehen, mahnte Klug. "Wir raten Verbrauchern deshalb, bei der Reisebuchung vorsichtig zu sein und sich genau zu überlegen, welche Versicherungen ihnen wirklich wichtig sind."

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.