Drohnen

Selfie-Stick war gestern, heute knipst die Taschendrohne

  • In TESTBERICHT
  • 9. März 2017, 15:38 Uhr
  • Steve Schmit/cid
img
cid Groß-Gerau - AirSelfie ist eine handliche Drohne für schnelle Selbstaufnahmen aus der Vogelperspektive. AirSelfie

Drohnen sind zwar noch nicht zu unseren fliegenden Boten geworden, aber sie haben bewiesen, dass sie ausgezeichnet für Luftaufnahmen geeignet sind. In speziellen Einsatzbereichen soll sich jetzt eine etwas kleinere Drohne als Nachfolger für den Selfie-Stick beweisen.

Anzeige

Drohnen sind zwar noch nicht zu unseren fliegenden Boten geworden, aber sie haben bewiesen, dass sie ausgezeichnet für Luftaufnahmen geeignet sind. In speziellen Einsatzbereichen soll sich jetzt eine etwas kleinere Drohne als Nachfolger für den Selfie-Stick beweisen. Die Mini-Drohne "AirSelfie" kommt im Smartphone-Format daher und passt so in fast jede Tasche.

Eingepackt kommt AirSelfie in ein "Smartphone-Cover", das auch als Ladegerät dient. Gesteuert wird der Mini-Multikopter per App, wie auch sonst? Laut Hersteller schießt die integrierte Kamera Bilder im 5 Megapixel-Format und nimmt Videos mit 1080p-Auflösung auf. Die 4 Rotoren heben die fliegende Kamera bis zu 20 Meter vom Boden ab.

Auch der Akku kommt im Miniformat daher und leistet 260 mAh, was einer Flugzeit von knapp drei Minuten entspricht. In der Zeit müssen die Schnappschüsse also sitzen, denn zum Aufladen braucht der Akku 40 Minuten. Der Selfie-Pilot steuert dann die Drohne in die gewünschte Position und betätigt den Auslöser oder Timer und schon knipst der surrende Fotokopter drauf los.

Der Hersteller beginnt im Mai 2017 mit der Auslieferung und nimmt auf seiner Website (airselfiecamera.com) noch Vorbestellungen an. Das Einstiegsmodell kostet 259 Euro.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.