Auto

Schutz gegen Tachobetrug kostet wenig

  • In MOTOR
  • 20. März 2017, 15:49 Uhr
  • Lars Döhmann
img
mid Groß-Gerau - Zwei Millionen Gebrauchtwagenkäufer allein in Deutschland fallen nach Einschätzung des ADAC den Manipulationen von Kilometerständen zum Opfer. TÜV Rheinland

Mit nur wenigen Cent Einsatz ließen sich umfangreiche Betrügereien verhindern. Zwei Millionen Gebrauchtwagenkäufer allein in Deutschland fallen nach Einschätzung des ADAC den Manipulationen von Kilometerständen zum Opfer. Sie werden damit um rund sechs Milliarden Euro geschädigt.


Mit nur wenigen Cent Einsatz ließen sich umfangreiche Betrügereien verhindern. Zwei Millionen Gebrauchtwagenkäufer allein in Deutschland fallen nach Einschätzung des ADAC den Manipulationen von Kilometerständen zum Opfer. Sie werden damit um insgesamt rund sechs Milliarden Euro geschädigt.

Bis vor kurzem war in der Typgenehmigungsverordnung kein Gesamt-Kilometerzähler verpflichtend vorgeschrieben. Und bis heute sieht keine Regelung vor, den Kilometerstand verlässlich abzusichern. Einen entsprechenden Vorschlag legte jetzt der ADAC vor. Gleichzeitig kritisiert der Club Vorschläge für eine Kilometerstands-Datenbank. Hier könnten gefälschte Werte Eingang finden.

Abhilfe gegen das bisher einfache Manipulieren von digitalen Tachometern ist längst vorhanden. Sogenannte HSM-Chips (Hardware Security Module-Chips) werden in Automobil-Steuergeräten gegen Diebstahl und Chiptuning eingesetzt. Sie ließen sich aber auch gegen Tachobetrug verwenden. Die Funktionserweiterung kostet nach Ansicht des ADAC nur wenige Cent pro Auto.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.