Fahrbericht

Skoda Rapid Spaceback: Monte Carlo lässt grüßen

img
mid Groß-Gerau - Der Skoda Rapid Spaceback in der Ausstattungslinie Monte Carlo fährt mit einem Hauch Rallye-Charme vor. Skoda

Mit Monte Carlo verbinden Autoliebhaber und Motorsport-Freunde die gleichnamige Rallye sowie den weltberühmten Formel 1 Grand Prix. Darauf spielt Skoda mit seiner Ausstattungslinie Monte Carlo an, die dem Skoda Rapid Spaceback einen Hauch Rallye-Feeling verleiht.

Mit Monte Carlo verbinden Autoliebhaber und Motorsport-Freunde die gleichnamige Rallye sowie den weltberühmten Formel 1 Grand Prix. Darauf spielt Skoda mit seiner Ausstattungslinie Monte Carlo an, die dem Skoda Rapid Spaceback einen Hauch Rallye-Feeling verleiht und die bewusst an die Unternehmens-eigene Motorsport-Tradition erinnert.

Auf den ersten Blick funktioniert das schon ganz gut. Das Testfahrzeug kommt in sportlichem Rot daher. Für optische Akzente sorgen unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und Kühlergrill sowie Heckspoiler in schwarzer Lackierung. An der B-Säule des Rapid Spaceback prangt das Monte Carlo Logo, um zu versichern: Ja, hier geht es sportlich zu. Mit PS-starken Boliden können wir zwar mit der gerade abgelösten 1.2 TSI-Variante mit 90 PS nicht mithalten, aber auf Landstraßen und Autobahnen macht der Skoda eine gute Figur.

Der fünftürige Skoda bleibt auch im Innenraum seiner sportlichen Note treu. Das fällt bereits an den Sportsitzen auf, deren Stoff mit roten Ziernähten versehen sind - ein Zierelement, das sich auch am Lederlenkrad wiederfindet. Die Bemühungen der Design-Abteilung wurden mit dem "Red Dot"-Design Award belohnt. Das Panorama-Glasdach des Rapid lässt die Sonne rein, die dunkel getönten hinteren Seitenscheiben aber nicht zu viel Hitze.

Das Armaturenbrett des Rapid ist übersichtlich gestaltet, auf der Mittelkonsole sind die nötigen Bedienelemente als Dreh- oder Drückschalter umgesetzt. Darüber ist das Infotainment platziert, das mit zuverlässiger Navigation überzeugt. Ein USB-Anschluss für die eigene Musik ist Teil von Skodas Swing-Musiksystem, zu dem sich ein Surround-System gesellt. Und gegen Aufpreis gibt es für die Insassen auch Smartphone-Konnektivität.

Bei aller optischen Sportlichkeit ist der Rapid Spaceback vor allen Dingen ein gutes Auto für den Alltag. Ausreichend Platz im Fond macht das Gefährt Mitfahrer-freundlich und der Kofferraum bietet mit 415 Liter genügend Platz für den Wocheneinkauf. Bei Bedarf lässt sich der Stauraum auf 1.381 Liter erweitern, darunter leidet dann aber logischerweise besagte Mitfahrer-Freundlichkeit.

Unter der Haube des gefahrenen Rapid verbirgt sich noch der "alte" Basisbenziner, ein 1,2-Liter Vierzylinder mit 66 kW/90 PS, der vor einigen Wochen von einem 1,0-Liter-Dreizylinder mit 70 kW/95 PS ersetzt worden ist. Beide sind keine Sprinter, aber für den Alltagsbetrieb allemal ausreichend. Dazu passt die exakte, aber nicht allzu direkte Lenkung, und auch mit dem leichtgängigen 5-Gang-Schaltgetriebe ist der tschechische Kompakte gut bedient. Alternativ zur Einstiegsmotorisierung stehen ein 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 92 kW/125 PS sowie zwei Vierzylinder-Diesel mit 1,4 Liter Hubraum und 66 kW/90 PS oder 1,6 Liter und 85 kW/115 PS zur Wahl. Die Preise beginnen bei 20.490 Euro.

Als Rallyfahrer fühlten wir uns den Probefahrten nicht, aber durchaus als vollwertige Verkehrsteilnehmer. Im Stadtverkehr gefällt der Rapid mit guter Übersicht. Den Frontradar-Assistenten mit City-Notbremsfunktion gibt es allerdings nur gegen Aufpreis. Außerorts ist die Beschleunigung angemessen und der Wagen ist angenehm leise. Klar ist, wer gerne schneller unterwegs ist, greift zu einer höheren Motorisierung, aber für den Stadtverkehr und kurze Wege reicht die Basismotorisierung locker. Der sportliche Monte Carlo-Look steht dem Rapid Spaceback jedenfalls gut - ganz egal, welcher Motor sich unter der Haube verbirgt.

Steve Schmit / mid

Technische Daten Skoda Rapid Spaceback Monte Carlo 1,2 TSI:
Kompaktwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,32/1,71/1,47/2.602, Kofferraumvolumen: 415 bis 1.381 l, Leergewicht: 1.160 kg, max. Zuladung: 535 kg, Tankinhalt: 55 l.
Antrieb: Vierzylinder-Turbobenziner, Hubraum: 1.197 ccm, max. Leistung: 66 kW/90 PS bei 4.400/min, 5-Gang-Schaltgetriebe, max. Drehmoment: 160 Nm bei 1.400-3.500, 0-100 km/h: 11,2 s, Höchstgeschwindigkeit: 184 km/h, Normverbrauch: 4,7 l Benzin/100 km, CO2-Emission: 107 g/km, Preis: ab 20.490 Euro.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.