Testbericht

Neuer Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung im Test

img
Der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Nachdem ich vom Echo begeistert war, wollte ich den neuen Fire Stick probieren und in Erfahrung bringen, was ihn vom Vorgänger unterscheidet. Bereits der optische Eindruck war positiv, auch wenn das Gehäuse nicht mehr so klein wie beim Vorgänger ist. Dafür gibt''s eine schnelle und flüssige Bedienung inklusive.

Anzeige

In einem neuen Gewand mit völlig veränderter Oberfläche präsentiert sich der TV Stick durchaus modern. Das Vorgängermodell war eher hakelig in der Bedienung, was ich von diesem Modell nicht behaupten kann. Mit Quad-Core-CUP ausgerüstet und einem schnelleren WLAN Standard versehen gibt es nicht nur FULL HD Auflösung, sondern auch mehr Geschwindigkeit. Bluetooth funktioniert nun mit 4.1 und löst die 3.0 Version ab. Wer sich nicht länger mit regelmäßigen Hangovers abfinden möchte, wird von diesem TV Stick begeistert sein. Die Performance in der Gesamtheit ist besser, schneller und fortschrittlicher als beim Vorgängermodell. Außerdem kann der Fire Stick "Alexa" und bietet in dem Bereich eine hohe Kompatibilität mit verschiedenen elektrischen Geräten.

Einrichtung

Gibt es Schwierigkeiten? Nein, denn die Einrichtung ist simpel und verständlich. Die Fernbedienung und das WLAN-Netz werden verbunden. Dann folgt die Aufforderung zur Kontoangabe und nach der Bestätigung richtet sich der Stick automatisch ein. Das Ganze dauert nur kurze Zeit und der HD-Filmgenuss kann beginnen. Man muss kein Programmierer sein, um den Stick zu installieren. So einfach war die Einrichtung noch nie, egal mit welchem TV man den Fire Stick nutzen möchte.

Menu

Die übersichtliche Oberfläche präsentiert das Menü oben und nicht wie beim Vorgänger auf der linken Seite. Wartezeiten beim zappen entfallen fast vollständig. Prime Music und Prime Fotos sind jetzt als solitäre App aufgelistet, wodurch ich direkt darauf zugreifen kann. Die Suche nach einem Film oder einer Serie zeigt sämtliche passenden Angebote von Amazon und Netflix auf. Lange Suchfunktionen entfallen und durch die Alexa Funktion ist es besonders einfach, den Wunschfilm zu finden und seinen Befehl ganz einfach via Sprachmodus einzugeben.

Die Fernbedienung

Die Fernbedienung kommt mit Alexa und erinnert an Amazon Echo. Denn auch die Rollläden öffnen oder das Licht ausschalten ist möglich. Dabei muss man aber kein Kennwort eingeben, sondern lediglich die Mikrofontaste an der Fernbedienung drücken. Für die Verknüpfung mit anderer Technik benötigt der Stick Skills, die aber ganz einfach installiert werden können. Bei ausgeschaltetem Fernseher kann ich den Befehl zur Einschaltung geben. Hier ist die Voraussetzung, dass der Fernseher dieses Feature unterstützt.

Positiv-Merkmale

- schnelle Hardware
- sehr gutes Bild
- große Auswahl an Apps vorhanden

Negativ-Merkmale

Es gibt nichts, was an diesem Stick negativ auffällt oder die Performance auch nur minimal einschränken würde.

Fazit

Der neue Stick fällt vor allem durch seine enorme Geschwindigkeit positiv auf. Dabei kann die Fernbedienung Sprachbefehle von Alexa entgegennehmen und als Aufrüstung für alle TVs betrachtet werden. Trotz intensiver Suche habe ich nichts Negatives gefunden und kann den Stick also ganz ohne Einschränkung empfehlen. Innovativer und einfacher lässt sich der vorhandene Smart-TV nicht nutzen und mit dem gewünschten Programm und individuellen Features speisen.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Anzeige

Top Meldungen

Service

Videos



Weitere Meldungen

Weitere Meldungen

Pressemeldungen