Musik

Sechs Geschwister von Prince bekommen sein Erbe zugesprochen

img
US-Gericht spricht sechs Geschwistern von Prince sein Millionenerbe zu Bild: AFP

Das Millionenerbe des vor einem Jahr verstorbenen US-Popstars Prince soll an seine sechs Geschwister gehen. Die Entscheidung eines Gericht im US-Bundesstaat Minnesota ist aber noch nicht endgültig, es läuft eine einjährige Einspruchsfrist. Prince starb an der versehentlichen Überdosis eines Schmerzmittels und hinterließ kein Testament.

Das Millionenerbe des vor einem Jahr verstorbenen US-Popstars Prince soll an seine sechs Geschwister gehen. Dies entschied am Freitag ein Gericht im US-Bundesstaat Minnesota. Die Entscheidung ist allerdings noch nicht endgültig. Es läuft nun eine einjährige Einspruchsfrist, in der weitere tatsächliche oder angebliche Verwandte letztmalig versuchen können, ihre Ansprüche geltend zu machen.

Der Popstar war am 21. April 2016 im Alter von 57 Jahren in seinem Anwesen Paisley Park an einer versehentlichen Überdosis eines Schmerzmittels gestorben. Er hinterließ kein Testament und hatte keine anerkannten Kinder. 

Bei seinen sechs Geschwistern, denen sein mehr als 300 Millionen Dollar (rund 270 Millionen Euro) umfassendes Vermögen laut der vorläufigen Gerichtsentscheidung zugesprochen werden soll, handelt es sich um seine Schwester Tyka Nelson und fünf Halbgeschwister. Sie engagierten bereits im vergangenen Jahr einen Nachlassverwalter. 

Jedoch meldeten nach dem Tod der Poplegende noch dutzende weitere Menschen Ansprüche auf das Erbe an. Unter anderem behaupteten fünf Kläger, der Musiker sei ihr Vater. 

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.