Testbericht

Fitness- Tracker auf dem Prüfstand

img
@ Unsplash (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Beim Jogging, im Fitnessstudio, bei Radsportlern und in den Innenstädten sieht man sie. Die Rede ist von Fitness- Trackern, deren Beliebtheit sich binnen kurzer Zeit gesteigert hat.

Doch wie schneiden die Fitness- Tracker im Test ab und wie sicher ist das Messergebnis?

Die meisten Fitness- Tracker zeigen ungenaue Ergebnisse

Aktivität soll belohnt werden. Das ist der Hauptgrund, warum immer mehr Menschen die kleinen Tracker bei sich tragen und damit "Buch führen", wie viel Energie sie verbrauchen. Zusätzlich zeigen Fitness- Tracker die Herzfrequenz an und geben Auskunft darüber, bei welcher Aktivität oder ab welchem Laufpensum die Herzfrequenz steigt und in gefährliche Bereiche aufsteigt. In der Herzfrequenzmessung haben sich Fitness- Tracker behauptet und ein erstaunlich korrektes Ergebnis angezeigt. Anders verhält es sich beim Energieverbrauch. Denn die Messung der verbrauchten Kalorien ist bei den meisten Geräten sehr ungenau. Selbst das genaueste Gerät im Test unterschied sich mit einer 27%-igen Abweichung vom realen durch Mediziner ermittelten Wert. Was bringen Fitness- Tracker also wirklich, wenn sie ungenau messen und dem Nutzer keinen korrekten Wert anzeigen? Zur ungenauen Messung des Kalorienverbrauchs kommen die ebenfalls ungenauen Messungen bei der Schrittzählung und Distanzberechnung. Getestet wurden sowohl Fitness - Tracker am Handgelenk und Modelle, die mit einem Brustgurt verbunden sind. 60 Personen unterschiedlichen Alters und mit verschiedenen Voraussetzungen haben die Geräte unter professioneller Aufsicht getestet.

Ungenaue Messung, dennoch brauchbar und hilfreich

Sicherlich erwartet der Sportler ein genaueres Ergebnis, wenn er sich eines Fitness- Trackers bedient und seine Aktivitäten überwachen möchte. Doch muss man es mit den Ergebnissen nicht so genau nehmen, denn einen Vorteil haben alle Tracker gemeinsam. Sie animieren zu mehr Aktivität und halten Menschen dazu an, täglich mehr Schritte zu gehen, größere Distanzen zurückzulegen und dadurch gesünder zu leben und Kalorien zu verbrennen. Bei den Ergebnissen handelt es sich um errechnete Richtwerte und nicht um Messungen mit medizinischen Präzisionsgeräten. Die Ungenauigkeit ist zwar ärgerlich und betraf im großen Fitness- Tracker Test alle geprüften Geräte mit unterschiedlichen Abweichungen, doch lässt sie die kleinen Animateure zu mehr Bewegung nicht unbrauchbar werden. Motiviert ein Fitness- Tracker zu mehr Aktivität und bringt Menschen dazu, Sport zu treiben und einen Ausgleich zum beruflichen Alltag zu suchen, hat er seinen Zweck erfüllt. Allein durch die unterschiedlichen Größen, Ausgangsgewichte und persönlichen Voraussetzungen der Testpersonen waren die Ergebnisse unterschiedlich. Fakt ist: Menschen mit einem Fitness- Tracker bewegen sich mehr und verbrennen dadurch automatisch Kalorien, was positiv für die Gesundheit ist.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.