Japan

Panda-Baby in Tokio geht es gut

  • In UMWELT
  • 13. Juni 2017, 18:28 Uhr
  • AFP
img
Panda-Mutter Shin Shin mit ihrem Baby im Maul Bild: AFP

Dem in Japan neu geborenen Panda-Baby geht es gut. Der Ueno-Zoo in Tokio erklärte am Dienstag, das winzige Jungtier sei offenbar gesund.

Dem in Japan neu geborenen Panda-Baby geht es gut. Der Ueno-Zoo in Tokio erklärte am Dienstag, das winzige Jungtier sei einen Tag nach seiner Geburt offenbar gesund. Zoodirektor Yutaka Fukuda sagte, Panda-Mutter Shin Shin halte das noch haarlose Baby warm. "Wir hören regelmäßig seine Schreie, deshalb scheint es bei guter Gesundheit zu sein."

Die Mitarbeiter des Zoos warten nun gespannt darauf, ob das Baby Shin Shins Milch trinken wird. Bisher ist noch nicht bekannt, ob es sich bei dem Nachwuchs um ein Weibchen oder ein Männchen handelt. Auch seine genaue Größe und sein Gewicht konnten noch nicht bestimmt werden.

Bilder von der Überwachungskamera in Shin Shins Gehege zeigen die 110 Kilogramm schwere Panda-Dame mit ihrem Baby im Maul. Auf den Aufnahmen war auch die Geburt des Winzlings zu sehen und wie er danach seine Mutter mit Fieptönen auf sich aufmerksam machte.

Die Geburt des Pandas hat dem Ueno-Zoo einen Besucherandrang beschert. Es ist der erste Panda-Nachwuchs in dem Zoo seit fünf Jahren. Ein 2012 geborenes Panda-Baby war kurz nach der Geburt gestorben. Pandabären tun sich schwer mit der Fortpflanzung.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.