Großbritannien

Bei Attentat in London getöteter Polizist posthum geehrt

img
Helm des vor dem britischen Parlament getöteten Polizisten Bild: AFP

Der bei dem Anschlag vor dem britischen Parlament im März getötete Polizist ist posthum mit der George Medaille ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird in Großbritannien für außerordentlichen Mut verliehen.

Der bei dem Anschlag vor dem britischen Parlament im März getötete Polizist ist posthum mit der George Medaille ausgezeichnet worden. Das teilte der Buckingham Palast am Freitag mit. Die Auszeichnung wird in Großbritannien für außerordentlichen Mut verliehen. 

Der 48-jährige Polizist Keith Palmer hatte sich dem Attentäter Khalid Masood am 22. März in den Weg gestellt und wurde erstochen. "Keith hat an diesem Tag ohne einen Gedanken an seine eigene Sicherheit gehandelt", sagte Londons Polizeichefin Cressida Dick. "Er bezahlte den ultimativen Preis für sein selbstloses Handeln."

Eine George Medaille erhielt auch der 78-jährige Rentner Bernard Kenny, der versucht hatte, die im vergangenen Jahr bei einem Attentat getötete Labour-Abgeordnete Jo Cox zu retten. 

Ex-Beatle Paul McCartney und "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling dürfen sich nun Companion of Honour nennen. Diese Auszeichnung wird für bedeutende Verdienste für die Künste, Wissenschaften, Medizin oder ein Regierungsamt vergeben. Diesen Rang bekleiden höchstens 65 Mitglieder zur selben Zeit. McCartney, der am Sonntag 75 Jahre alt wird, nannte seinen Orden "kolossal" und "eine riesige Ehre".

Hollywoodikone Olivia de Havilland wurde zur Dame Commander of the Most Excellent Order for the British Empire (DBE) ernannt. Die hundertjährige Schauspielerin, die 1939 an der Seite von Clark Gable und Vivien Leigh in "Vom Winde verweht" spielte, zeigte sich "extrem stolz". Kurz vor ihrem 101. Geburtstag sei diese Ehre das schönste Geschenk.

Der britische Sänger Ed Sheeran wurde zum MBE (Mitglied des Ritterordens) erklärt. Insgesamt stehen 1109 Menschen auf der diesjährigen Birthday Honours List der Queen, rund Dreiviertel von ihnen wurden für ihren Einsatz in ihren Gemeinden geehrt. Die Königin wurde am 21. April 1926 geboren, die offiziellen Feierlichkeiten finden aber traditionell im Juni statt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.