Brennpunkte

Nach Brandanschlägen auf Bahnstrecken Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht

img
Verspätungen durch Kabelbrände Bild: AFP

Am Morgen hatten Kabel der Deutschen Bahn an mehreren Orten gebrannt, es kam zu Verspätungen. Nun ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. In dem Eintrag wird ein Bezug zum anstehenden G20-Gipfel in Hamburg gezogen.

Nach den Brandanschlägen auf Signalanlagen der Deutschen Bahn ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Die Polizei in Berlin und in Sachsen bestätigte am Montag, dass das Schreiben geprüft wird. In dem Eintrag auf einer Internetplattform werden die Kabelbrände in Beziehung zum G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg gestellt.

Das Schreiben sei zur Kenntnis genommen worden und nun Bestandteil der Ermittlungen, sagte eine Sprecherin des operativen Abwehrzentrums der Polizei Sachsen. Es gebe aber keine Hinweise auf Tatverdächtige. Auch eine Sprecherin der Berliner Polizei bestätigte, dass das Schreiben Teil der Ermittlungen sei. Weitere Angaben wollte sie zunächst nicht machen.

In der Nacht zum Montag hatte es auf mehrere Signalanlagen der Deutschen Bahn Brandanschläge gegeben. Dabei gerieten jeweils Kabelschächte in Brand. Dadurch kam es zum Teil zu erheblichen Beeinträchtigungen im Zugverkehr. Betroffen war unter anderem der Bahnverkehr rund um Hamburg und Leipzig, die Strecke zwischen Köln und Dortmund sowie der S-Bahn-Verkehr in Berlin.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.