Nutzfahrzeuge

Cabrio-Bus in der Schweiz - Höhensonne auf dem gelben Wagen

img
Die Schweizer Post fährt oben offen Foto: PostAuto

Cabrio fahren ist in der Regel ein exklusiver Genuss für zwei, maximal vier Personen. In der Schweiz können sich nun bis zu 20 Frischluftfans das Vergnügen teilen.

Anzeige

Vor rund 100 Jahren waren Cabrio-Busse keine Seltenheit, heute sind sie nahezu ausgestorben. Bei der Schweizer Post feiern sie nun ihr Comeback. Erstmals seit 1976 hat die Bussparte des Logistikunternehmens wieder einen oben offenen Omnibus auf der Straße. Der 20-Sitzer ohne Verdeck fährt zunächst für Sondertouren durch den Kanton Graubünden, ein Einsatz im Linienverkehr soll geprüft werden.

In den 1920er-Jahren waren auf den Freizeitlinien in der Schweiz Postautos ohne Verdeck gang und gäbe. So transportierte etwa der Car alpin von Saurer ab 1919 Ausflügler über den Simplon und von Reichenau nach Flims. Der erste Schweizer Cabrio-Bus seit mehr als 40 Jahren basiert auf einem Mercedes Sprinter und wurde vom Umbauspezialisten Caleche Europe konzipiert.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.