Brennpunkte

Zwei Demonstranten in Kenia erschossen

img
Zwei Tote bei neuen Protesten in Kenia Bild: AFP

Bei Protesten gegen die Wiederwahl des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta sind in der Nacht mindestens zwei Menschen erschossen worden. Zuvor hatte die Wahlkommission Amtsinhaber Kenyatta zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt.

Bei Protesten gegen die Wiederwahl des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta sind in der Nacht zum Samstag nach Angaben von Polizei- und Rettungskräften mindestens zwei Menschen erschossen worden. Die Gesundheitsbehörde im westlichen Bezirk Kisumu berichtete von einem Toten und vier Verletzten, die mit Schusswunden ins Krankenhaus gebracht worden seien. Ein Polizeibeamter in der südwestlichen Stadt Siaya bestätigte ein zweites Todesopfer.

Zuvor hatte die Wahlkommission Amtsinhaber Kenyatta zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt. Kenyatta setzte sich demnach mit 54,27 Prozent der Stimmen gegen seinen Herausforderer Raila Odinga durch, der auf 44,74 Prozent kam. Die Opposition erhob Manipulationsvorwürfe. Nach Bekanntgabe des Ergebnisses wurde von Ausschreitungen und Plünderungen berichtet.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.