Testbericht

Huawei P10 im Test: Preis-Leistungs-Sieger in der Oberklasse

img
Huawei P10

.

Anzeige

Mit dem Huawei P10 bringen die Chinesen ein weiteres interessantes Flaggschiff auf den Markt, welches unter anderem auch durch ein ganz ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Doch neben den Informationen, die sich Datenblättern entnehmen lassen, stellt sich die Frage, ob das Gerät auch im Alltag überzeugen kann. Unsere Erfahrungen in der Zusammenfassung.

Perfektes Handling: Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite

Schon bei der ersten Kontaktaufnahme zeigt sich ein positiver Aspekt: der Fingerabdrucksensor liegt auf der Vorderseite, was eine Entsperrung vereinfacht, wenn das Gerät auf dem Tisch liegt oder sich in einer Fahrzeughalterung befindet. Traditionell gelingt es Huawei, besonders schnelle und präzise Fingerabdrucksensoren zu verbauen - hier macht das P10 keine Ausnahme, nach der Berührung ist das Smartphone sofort entsperrt. Zumindest auf dem Papier kann das Display allerdings weniger überzeugen, die Auflösung entspricht lediglich Full-HD. In Anbetracht der kompakten Displaygröße von 5,1 Zoll erscheint dies allerdings vollkommen ausreichend, zumal auch die übrigen Qualitäten wie Farbsättigung und Blickwinkelstabilität überzeugen können.

Lichtstarke Dual-Cam

Ein weiteres Highlight ist die Kamera: Gegenüber dem Vorgänger P9 ist eine deutliche Weiterentwicklung erkennbar, ein optischer Bildstabilisator sorgt für scharfe Aufnahmen. Weil bei der 20 Megapixel auflösenden Schwarz-Weiß-Hauptkamera die Farbfilter fehlen, ist das Modul lichtstärker. Da das P10 zudem über eine Dual-Cam verfügt, lassen sich auch Bilder mit einer Hintergrundunschärfe erzeugen, was sich insbesondere für Porträts eignet. Insgesamt kann die Bildqualität zumindest bis zu einer Empfindlichkeit von ISO 800 überzeugen, dann werden Artefakte und blasse Farben sichtbar. Dieser Effekt ist für die meisten Smartphones allerdings typisch.

Kirin 960 sorgt für Oberklasse-Performance

Wie bei den meisten Smartphones von Huawei üblich, verfügt auch das P10 über einen Prozessor des Tochterunternehmens "HiSilicon". Der Kirin 960 sorgt in Verbindung mit den 4GB Arbeitsspeicher für eine ausgezeichnete Performance. Apps öffnen sich schnell; auch für grafisch anspruchsvolle Spiele ist die Achtkern-CPU ausreichend. Der interne Speicher beträgt üppige 64 GB, von denen allerdings leider 11 GB durch das Betriebssystem belegt werden. Trotzdem ist die Speicherkapazität insbesondere in Anbetracht des Preises mehr als ausreichend. Beachtet werden sollte in diesem Zusammenhang auch, dass das P10 über einen SD-Karten-Slot verfügt und sich der Speicher um bis zu 2TB erweitern lässt; Engpässe sollten also nicht entstehen. Im Alltag mindestens genauso wichtig ist heute die Kapazität des Akkus. In Anbetracht der Größe des Smartphones erscheint die Kapazität mit 3.200 mAh ausreichend. Beachtet werden sollte allerdings auch, dass der Prozessor durchaus ein wenig mehr Energie für sich beansprucht. Etwa 1,5 Tage Betriebszeit sind in der Praxis aber dennoch möglich. Der Akku ist über USB-C schnellladefähig, der Huawei-eigene Standard "Supercharge" ermöglicht eine komplette Aufladung des Akkus binnen 90 Minuten.

NFC und Bluetooth problemlos

Wer sich heute für einen neues Smartphone entscheidet, möchte natürlich auch auf aktuelle Kommunikationsstandards setzen. Steht außer Frage, dass Dienste wie Android Pay sich früher oder später auch hierzulande etablieren. Um für diese Zukunft gerüstet zu sein, sollte das Gerät über den Funk Standard NFC verfügen. Beim Huawei P10 ist dies glücklicherweise der Fall, in der Praxis ließ sich der Chip vollkommen problemlos nutzen; Bezahlvorgänge konnten schnell abgewickelt werden. Auch die Konnektivität mit Smartwatches gelingt problemlos, alle Nachrichten wurden unmittelbar und zuverlässig zugestellt.

Dieses Produkt bei Amazon

Fazit: P10 mischt die Oberklasse auf

Insgesamt zeigt sich also: das aktuelle Huawei-Flaggschiff kann sich mit den Konkurrenten in der Smartphone-Oberliga problemlos messen. Insbesondere die Kamera, meist ein Alleinstellungsmerkmal bei besonders teuren Smartphones, konnte überzeugen und eben direkten Vergleich sogar die Linse des iPhone sechs es übertreffen. Der im Vergleich zur Konkurrenz ungewöhnliche Prozessor kann mit den Oberklasse-CPUs von Samsung oder Qualcomm ebenso problemlos konkurrieren. Wer sich für ein anspruchsvolles Smartphone entscheiden möchte, ohne eine fast vierstellige Summe ausgeben zu müssen, sollte sich das Huawei P10 durchaus einmal näher ansehen.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.