Geschichte

Techniker bauen linke Tragfläche von Lufthansa-Maschine "Landshut" ab

  • In LIFESTYLE
  • 13. September 2017, 16:03 Uhr
  • AFP
img
Dornier Museum in Friedrichshafen am Bodensee Bild: AFP

Rund 40 Jahre nach der Entführung der einstigen Lufthansa-Maschine 'Landshut' ist im brasilianischen Fortaleza deren Rücktransport weiter vorbereitet worden. Techniker begannen am Mittwoch damit, die linke Tragfläche des historischen Flugzeugs abzubauen.

Anzeige

Rund 40 Jahre nach der Entführung der einstigen Lufthansa-Maschine "Landshut" ist im brasilianischen Fortaleza der Abbau vor dem Rücktransport nach Deutschland in vollem Gange: Techniker begannen am Mittwoch damit, die linke Tragfläche des historischen Flugzeugs abzubauen, wie ein Sprecher von Lufthansa Technik, Thomas Erich, in Hamburg sagte. In den nächsten Tagen solle dann auch die rechte Tragfläche abgebaut werden.

In einem ersten Schritt waren bereits die Triebwerke abgenommen worden. Anschließend wurden das Heck, das Höhen- und Seitenleitwerk sowie die Fahrwerke abgebaut.

Das Auswärtige Amt hatte die Maschine bereits im Mai für umgerechnet 20.000 Euro in Brasilien erworben. Sie soll auf dem Gelände des Luft- und Raumfahrtmuseums in Friedrichshafen am Bodensee ausgestellt werden. Das Vorhaben wird zum Teil aus Bundesmitteln finanziert. 

Die Landshut war im Oktober 1977 von palästinensischen Terroristen entführt und nach einem mehrtägigen Irrflug vom deutschen Anti-Terrorkommando GSG9 in Mogadischu befreit worden. Mit der Entführung sollten inhaftierte RAF-Terroristen freigepresst werden.

Nach der Befreiung nutzte die Lufthansa die Maschine noch einige Jahre, bevor sie schließlich verkauft wurde und mehrfach den Besitzer wechselte. Zuletzt gehörte sie einer brasilianischen Fluggesellschaft. 

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.