Auto

Aston Martin steht über der IAA

img
mid Frankfurt am Main - Aston Martin präsentiert seine Modelle während der IAA 2017 in Frankfurt nicht schnöde auf dem Messegelände, sondern im eigens hergerichteten House of Beautiful. Aston Martin

Überragende Eigenschaften belegen Briten mit dem Prädikat ''outstanding''. Das bedeutet so viel wie ''außen stehend'' oder ''außergewöhnlich''. Sportwagen der Marke Aston Martin reklamieren für sich, außergewöhnlich zu sein. Darum präsentieren die Engländer ihre hehren Modelle zur IAA Frankfurt nicht schnöde auf dem Messegelände. Eine ganz eigene Stätte dient als Schauraum für luxuriöse Coupés und Cabriolets.

Anzeige

Überragende Eigenschaften belegen Briten mit dem Prädikat "outstanding". Das bedeutet so viel wie "außen stehend" oder "außergewöhnlich". Sportwagen der Marke Aston Martin reklamieren für sich, außergewöhnlich zu sein. Darum präsentieren die Engländer ihre hehren Modelle zur IAA Frankfurt nicht schnöde auf dem Messegelände. Eine ganz eigene Stätte dient als Schauraum für luxuriöse Coupés und Cabriolets.

Subtil wählte die Firma die Adresse für den Popup-Store aus: Ein historisches Gebäude an der Frankfurter Junghofstraße, in dem einmal die Deutsche Bank residierte, wurde auserkoren. "House of Beautiful" nennt Aston Martin die geschmückte Räumlichkeit. Einmalig wird die Stätte schon dadurch, dass bald die Abrissbagger kommen, um den 50er-Jahre-Bau bis auf Fassade und Foyer abzureißen. Besucher sollen noch bis Mitte Oktober Gelegenheit haben, den Shop von Aston Martin und das unversehrte Gebäude, das gegenwärtig noch eine Spitzen-Gastronomie beherbergt, zu besichtigen.

Mit dieser Art der Fahrzeug-Präsentation steht Aston Martin gewissermaßen über der IAA. Man macht sich nicht gemein mit herkömmlichen Automarken. Firmenboss Dr. Andy Palmer sieht diese Entscheidung ein bisschen philosophisch: "Wir wählten diesen Ort aus Liebe zur Schönheit und um Kunden an das Wesen unserer Marke heranzuführen."

Das "House of Beautiful" wirkt tatsächlich wie ein Aston Martin: Die Ausstattung ist schlicht, klar und exklusiv. Schwarz und matt sind die Wände. Glänzen darf nur die Metallic-Lackierung der ausgestellten Luxus-Sportwagen. Präsentiert werden derweil nicht nur Autos, sondern auch Kleidungsstücke der Marke Hackett London. Darunter befinden sich elegante Steppjacken, Hemden sowie Poloshirts mit dem Aufdruck "Aston Martin". Unter den automobilen Exponaten befindet sich freilich auch der DB11, der in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 spurten kann. Gezeigt werden auch brandneue Modelle. Über diesen liegt aber noch eine undurchsichtige Hülle. Erst im Oktober 2017 soll sie vor der Weltöffentlichkeit fallen. Aston Martin macht es wieder einmal spannend.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.