Konjunktur

Bundesregierung rechnet offenbar mit höherem Wachstum als bisher angenommen

img
Wirtschaft soll um 1,9 Prozent wachsen Bild: AFP

Die Bundesregierung rechnet offenbar mit einem höheren Wirtschaftswachstum als bisher angenommen. Demnach soll die Wirtschaft in diesem Jahr um 1,9 Prozent wachsen. Das Wirtschaftsministerium war bisher von 1,5 Prozent ausgegangen.

Anzeige

Die Bundesregierung rechnet mehreren Medienberichten zufolge mit einem höheren Wirtschaftswachstum als bisher angenommen. Wie das Magazin "Spiegel" und das Düsseldorfer "Handelsblatt" am Samstag übereinstimmend berichteten, geht das Wirtschaftsministerium für 2017 nun von einem Plus bei der Wirtschaftsleistung von 1,9 Prozent aus. Die bisherige Prognose lautete auf plus 1,5 Prozent.

Auch für das kommende Jahr wurden die Vorhersagen demnach nach oben korrigiert. Erwartet werde nun für 2018 ein Wachstum von 2,0 Prozent statt bisher prognostizierten 1,6 Prozent. Damit passte die Regierung den Berichten zufolge ihre Vorhersage den vergangene Woche vorgestellten Annahmen führender Wirtschaftsforschungsinstitute an. Die Prognose der Bundesregierung ist auch Grundlage für die nächste Steuerschätzung im November, aus der daher ebenfalls ein Einnahmeplus hervorgehen dürfte.

Deutschland profitiere spürbar von der weltwirtschaftlichen Entwicklung, die deutlich besser sei als noch im Frühjahr erwartet, hieß es weiter. Auch die Inlandsinvestitionen lägen über den damaligen Erwartungen. Laut "Handelsblatt" ist sogar nicht ausgeschlossen, dass die Regierung die Prognose für das laufende Jahr auf Grundlage aktualisierter Daten noch auf 2,0 Prozent anheben werde.

Der "Spiegel" verweist besonders auf die robuste Konjunkturnachfrage als Wachstumstreiber. Verwiesen wird aber auch hier auf positive Entwicklungen bei Export und Investitionen. Die neue Prognose der Regierung soll kommende Woche offiziell vorgestellt werden.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.