Arbeitsmarkt

Familienunternehmer fordern schnelles Zuwanderungsgesetz

.

Anzeige

Berlin - Vor dem Beginn der politischen Sondierungen über eine Regierungsbildung machen die Familienunternehmer Druck auf die Politik und fordern ein schnelles Zuwanderungsgesetz. "Es gibt viele Bereiche, die ohne ausländische Arbeitskräfte nicht wachsen können", sagte der Präsident des Verbands der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

"Nach der Bildung der neuen Regierung müssen wir dieses Thema sofort anfassen", forderte der Verbandschef. Im Wahlkampf hatten unter anderem die FDP und die Grünen ein Einwanderungsgesetz gefordert. In der vergangenen Woche hatte sich dann auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit für eine gesetzliche Regelung der Zuwanderung ausgesprochen.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.