Testbericht

Test Fitbit Ionic: Fitness Coach

img
Fitbit Ionic

.

Anzeige

Die lang angekündigten Fitbit Ionic ist endlich im Handel erhältlich. Da ich ein stolzer Besitzer der Blaze bin und von dem Design und der Funktionsvielfalt der Smartwatch absolut begeistert bin, war die Freude dementsprechend groß als ich von der Ionic hörte. Der Hersteller verspricht eine erstklassige Gesundheits- und Fitness-Smartwatch. Ob sich die Anschaffung der neuen Smartwatch auch wirklich lohnt, erfahren Sie im Folgenden.

Elegant und funktional

Als Fitbit im Dezember 2016 den traditionsreichen Smartwatch-Hersteller Pebble übernahm, schuf Fitbit damit die Basis für ein erstes eigenes Smartwatch-Modell. Als Basis für die Ionic fungieren die früheren Pebble-Smartwachtes, jedoch mit deutliche performanterer Technik. So bietet Sie beispielsweise einen schnelleren Prozessor und ein größeres Display. Die Bedienung ist äußerst einfach und erfolgt über den Touchscreen und die drei seitlichen Knöpfe. Das aus Aluminium gefertigte Gehäuse gibt einen eleganten und sehr stabilen Eindruck. Das Armband kann auf Knopfdruck schnell und einfach ausgetauscht werden. Das Elastomer-Armband, das im Lieferumfang enthalten ist, trägt sich äußerst angenehm.

Zahlreiche nützliche Funktionen und Features

Die neue Fitbit Ionic ist mit zahlreichen nützlichen Funktionen und Features ausgestattet, die bei Konkurrenzprodukten nicht vorhanden sind. So wird beispielsweise der Puls rund um die Uhr überwacht, während das integrierte Coaching-Feature Trainingsanweisungen gibt, die sich nach persönlichen Vorlieben personalisieren lassen. Dieser persönliche Trainer unterscheidet sich von anderen ähnlichen Apps in erster Linie darin, dass er individuell abgestimmte Videos auf dem Display anzeigen kann. Der Fitbit-Coach lässt sich auch ohne Smartwatch in der separat erhältlichen Personal-Training-App auf dem Smartphone schnell und bequem nutzen. Wenn man ohne Coach trainieren möchte, lassen sich die eigenen Vorschritte und sportlichen Ziele mit den folgenden Sportmodi effektiv verfolgen:

- Laufen
- Radfahren
- Gewichte
- Intervall-Timer
- Training

Laut Herstellerangaben ist die Uhr bis zu 50 Meter wasserdicht und kann beim Schwimmen die geschwommenen Bahnen aufzeichnen. Wenn man mit dem Lauftraining beginnt, erkennt es die Smartwatch automatisch und aktiviert das integrierte GPS für eine genaue Aufzeichnung der Routen. Die Smartwatch ist mit performanten GPS-Sensoren ausgestattet, die in Kombination mit den eingebauten Glonass-Sensoren für eine besonders hohe Genauigkeit der Standort-Erkennung sorgen. Besonders interessant ist die Art und Weise, wie die Smartwatch den Fortschritt von Cardio-Training aufzeichnet. Die Ionic ermittelt nämlich die maximale Sauerstoffsättigung des Blutes, die als einer der wichtigsten Werte bei der Analyse der körperlichen Fitness gilt. Die Smartwatch vergleicht sogar die Ergebnisse mit anderen Nutzern, die sich in der gleichen Altersgruppe befinden. Im Test hat sich diese Funktion jedoch nicht als besonders zuverlässig erwiesen. Herstellerangaben zufolge sollen diese Kinderkrankheiten mit einem Softwareupdate in den folgenden Monaten behoben werden.

Breitgestaffeltes Angebot an Apps

Die Ionic kommt ab Werk mit zahlreichen unterschiedlichen Apps, die für diverse sportliche Aktivitäten geeignet sind. So ist die Uhr beispielsweise mit einem Musikplayer versehen, der ausreichend Platz für mehr als 300 Songs bietet. Darüber hinaus ist die Smartwatch mit einer Wallet-App ausgestattet, mit der sich Zahlungen via NFC tätigen lassen. Bis diese Funktion jedoch in Deutschland freigeschaltet ist, wird es sicherlich noch eine Weile dauern. Wie andere ähnliche Uhren zeigt auch die Fitbit Notifikationen vom Smartphone wie beispielsweise SMS, E-Mails oder Facebook-Nachrichten an. Das App-Angebot soll bis Ende 2017 auf 40 Apps anwachsen.

Dieses Produkt bei Amazon

Fazit

Die neue Fitbit Ionic hat uns in allen Aspekten angenehm überrascht. Die Bedienung gestaltet sich einfach und alles läuft flüssig ohne lästige Verzögerungen. Da wir keine gravierenden Mängel feststellen konnten, können wir eine Kaufempfehlung für die Smartwatch aussprechen.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.