Fahrbericht

Toyota GT86: Sportler für Liebhaber

img
mid Groß-Gerau - Sportwagen U30: Der Toyota GT86 ist ab 29.990 Euro erhältlich. Toyota

Der Toyota GT86 ist auf deutschen Straßen eine Seltenheit. Dabei macht er schon auf den ersten Blick eine sportliche Figur und ist auch preislich mit unter 30.000 Euro Basispreis interessant. Seine 'nur' 200 PS erscheinen vielen Käufern etwas dürftig, worüber Liebhaber des Fahrzeug-Konzepts aber hinwegschauen können.

Anzeige


Der Toyota GT86 ist auf deutschen Straßen eine Seltenheit. Dabei macht er schon auf den ersten Blick eine sportliche Figur. Ästhetische Linien, unaufdringlicher Heckspoiler und darunter zwei seitlich platzierte Endrohre. Wer sich daneben stellt, kommt sich immer irgendwie groß vor. Spitz zulaufende Scheinwerfer und ein breiter Lufteinlass geben der Front ein grimmiges Erscheinungsbild. Beim Ein- und Aussteigen wird gleich klar: Für Fahrer, die an der Volkskrankheit "Rücken" leiden, ist der GT86 nichts. Die Sitze sind durchaus bequem, aber nach längeren Autobahnfahrten erinnert sich das Fahrergesäß auch nach der Ankunft noch spürbar an so manches Schlagloch. Innen kommt Sportwagen-Feeling auf. Der Gurt ist über eine Schlaufe im Sitz immer leicht erreichbar, hier sind keine Verrenkungen nötig. Die Sicht nach vorne ist hervorragend, nach hinten unterstützt eine Rückfahrkamera die Manöver.

Das kleine Lenkrad übersetzt die Bewegungen des Fahrers präzise auf die Straße. Es ist schön griffig und mit Multifunktions-Tasten ausgestattet. Darüber werden das Soundsystem oder die digitalen Anzeigen gesteuert. Das rechte der drei funktionalen Rundinstrumente dient als Informationsdisplay. Dort werden nach Wahl Verbrauch, Kilometerzähler, Kühlmitteltemperatur oder Reichweite angezeigt. Darüber hinaus kann sich der sportliche Fahrer auch Beschleunigungskräfte, Leistungs- und Drehmomentanzeigen, oder die Öltemperatur anzeigen lassen. Sogar eine Stoppuhr mit Rundenzeiten ist mit dabei. Das Infotainment-System tritt eher bescheiden auf, erfüllt aber seinen Zweck. Die Navigation funktioniert tadellos, aber der Blickwinkel ist durch die niedrige Position nicht sehr natürlich.

Die Handbremse ist sehr nah am Fahrersitz platziert, lässt sie sich aber immer noch problemlos anziehen. Die manuelle Gangschaltung überzeugt durch relativ kurze Schaltwege. Bei Vergnügungsfahrten wird der Fahrer wohl nicht zu früh die Gänge wechseln, da sich das Potenzial des Antriebs erst bei hohen Drehzahlen richtig entfaltet. Erst, wenn sich der Drehzahlmesser der 8.000er Marke nähert, piept ein Signalton auf. Das wird dann deutlich hörbar und durch die geringe Sitzhöhe auch spürbar - so fällt es leicht, eine gewisse Leidenschaft zum Fahren zu entwickeln. Mit seinen 200 PS kann der Japaner mit vielen Sportwagen-Konkurrenten nicht mithalten, ebenso bei der Beschleunigung - 7,6 Sekunden vergehen beim Standard-Sprint aus dem Stand auf Tempo 100.

Aber im Alltag fällt das überhaupt nicht ins Gewicht. Denn mit nur knapp über 1.200 Kilo Leergewicht ist der Japaner auch vergleichsweise leicht und hängt dank der fehlenden Aufladung besser am Gas als so manches deutlich stärkere Modell. Die Aluminium-Pedale passen sehr gut zum sportlichen Auftritt, die Gasannahme ist sehr direkt. Deswegen kann es allerdings auch passieren, dass etwa beim Herausbeschleunigen aus einer Kurve das Heck ausbricht, wenn die Emotionen beim Gasgeben überkochen. Hier ist Gefühl gefragt. Besonders im zuschaltbaren Track-Modus - aber das ist schließlich auch Sinn der Sache. Der Fahrer kann damit die Fahrzeugstabilitätskontrolle und die Antriebsschlupfregelung anpassen.

Der GT86 ist also ein Auto für Liebhaber. Wer öfter mehr als einen Mitfahrer hat, muss sich wohl nach einem anderen Gefährt umschauen, denn die Rücksitze bieten allenfalls Platz für Kleinkinder oder Gepäck. Apropos Gepäck: Der Kofferraum ist mit 243 Liter Fassungsvolumen nicht gerade üppig bemessen, aber ein Kasten Limo oder Bier finden neben den Einkaufsbeuteln darin schon Platz. Sperrige Gegenstände aber kommen im GT86 nicht wirklich unter. Der Boxer-Saugmotor verbraucht bei den Testfahrten im Schnitt knapp 8,1 Liter Benzin auf 100 Kilometern, der Normverbrauch ist mit 7,8 Litern angegeben - das passt. Wem eine gute Straßenlage und Heckantrieb wichtig ist, dem bietet Toyota für rund 30.000 Euro ein grundsolides und dennoch emotionales Sportcoupé mit etwas Exoten-Status. Davon gibt es nun wahrlich nicht so viele.

Steve Schmit / mid

Technische Daten Toyota GT86:
Zweitüriges, viersitziges Coupé, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,24/1,78/1,32/2,57, Leergewicht 1.222-1.263 kg, zul. Gesamtgewicht 1.670 kg, Kofferraumvolumen: 243 l, Tankinhalt: 50 l, Preis: ab 29.990 Euro.
Antrieb: Vierzylinder-Boxer-Benziner-Saugmotor, Hubraum: 1.998 ccm, Leistung: 147 kW/200 PS, max. Drehmoment: 205 Nm bei 6.400/min - 6.600/min, Höchstgeschwindigkeit: 226 km/h, 0 bis 100 km/h: 7,6 s, Normverbrauch: 7,8 l/100 km, CO2-Ausstoß: 180 g/km, manuelles Sechsgang-Getriebe, Hinterrad-Antrieb.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Anzeige

Top Meldungen

Service

Videos



Weitere Meldungen

Weitere Meldungen

Pressemeldungen