Fahrbericht

Peugeot macht den 308 zum Saubermann

img
mid Niederkassel - Der Peugeot 308 fährt nach dem Facelift mit drei neuen Motoren vor, die schon jetzt Umweltnormen der Zukunft erfüllen. Peugeot

Beim überarbeiteten 308 setzt Peugeot noch voll auf den Verbrennungsmotor - alternative Antriebe bieten die Franzosen für das Kompakt-Modell bislang nicht an. Dafür werden Benziner und Diesel sauberer: Für den 308 gibt es drei neue Motoren, die schon jetzt Umweltnormen der Zukunft erfüllen.

Anzeige


Beim überarbeiteten 308 setzt Peugeot noch voll auf den Verbrennungsmotor - alternative Antriebe bieten die Franzosen für das Kompakt-Modell bislang nicht an. Dafür werden Benziner und Diesel sauberer: Für den 308 gibt es drei neue Motoren, die schon jetzt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen. Zum erweiterten Motoren-Sortiment gehören jetzt ein Dreizylinder-Benziner und zwei Vierzylinder-Diesel - mit 1,5 Litern Hubraum und 96 kW/130 PS oder 2,0 Litern Hubraum und 130 kW/177 PS.

Keine großen Überraschungen gibt es beim Design, obwohl Peugeot der Frontpartie ein sichtbares Update spendiert hat. Der Kühlergrill ist großflächiger und damit imposanter geworden. Das Löwen-Logo prangt prominent in der Mitte. Dagegen wirkt das Heck altbekannt, obwohl auch hier Feinheiten dazugekommen sind. Beispielsweise leuchtet nun auch hinten ein Tagfahrlicht in Form der drei Löwenkrallen, die ja zum zweiten Markenzeichen von Peugeot geworden sind. Erhältlich ist der Peugeot 308 sowohl als 4,25 Meter lange Limousine als auch als 4,59 Meter langer Kombi SW.

Der sportliche Beau unter den 308ern ist wieder einmal der GTi mit seinen 200 kW/272 PS. Peugeot lackiert ihn jetzt nicht nur in der feurigen Zweifarben-Kombination Schwarz-Rot, sondern auch im kühleren Schwarz-Blau. Das Stahlblau avanciert überhaupt zur neuen Paradefarbe bei Peugeot. Und für den 308 posiert nun auch der deutsche Tennis-Profi Alexander Zverev. Den jungen Zwei-Meter-Mann kürte Peugeot zum Markenbotschafter.

Der GTi wurde maßgeblich von den Technikern der Sparte Peugeot Sport geprägt, und er bietet mit seinem aufgemotzten 1,6-Liter-Motor sicher den größten Fahrspaß und eindrucksvolle Beschleunigungswerte. In sechs Sekunden spurtet er von 0 auf 100, erweist sich aber auch als ziemlicher Zappelphilipp im Alltag - auch wenn Peugeot seine Alltagstauglichkeit extra hervorhebt. Jedenfalls muss der Fahrer viel Freude am Schalten mitbringen.

Wer gute Fahrleistungen mit hohem Komfort und Sparsamkeit kombinieren will, dürfte sich für den stärkeren Diesel erwärmen können. Er nutzt unter anderem die neue Achtgang-Automatik EAT 8, die die automatisierten Schaltvorgänge des kräftigen Selbstzünders nahezu unmerklich macht. Einziges Manko: Der Wechsel zwischen Vorwärts- und Rückwärtsgang macht Umstände. Der Fahrer muss jedes Mal drei Impulse setzen: Aktivierungsknöpfchen drücken und zweimal Hebel in die erforderliche Richtung bewegen. Zum Trost ist der Wählhebel sehr elegant gestaltet.

In 8,2 Sekunden beschleunigt das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h. Kommt der Peugeot 308 BlueHDi 180 EAT8 erst einmal in Fahrt, wird das Reisen zum Kinderspiel. Vor allem derjenige, der die neuen Assistenzsysteme dazu bucht, fühlt sich wie in Abrahams Schoß. Insbesondere der Spurhalteassistent, der bei Überschreitung der Fahrbahnmarkierung automatisch gegensteuert, macht es auch lenkmüden Fahren leicht, innerhalb des eigenen Fahrstreifens zu verbleiben. Wirkt der Fahrer allzu träge, schlägt der Müdigkeits-Warner Alarm. Komplett neu sind diese elektronischen Helfer nicht, doch für Peugeot ist die Einführung dieser Systeme in die Kompaktklasse ein Novum.

Unterdessen bleibt das puristisch gestaltete i-Cockpit ein Alleinstellungsmerkmal von Peugeot. Das kompakte Lenkrad und die hoch platzierten Instrumente sollen für Klarheit sorgen. Tacho, Drehzahlmesser und alle weiteren relevanten Anzeigen liegen direkt im Sichtfeld oberhalb des Lenkrads. Derweil ermöglicht der 9,7 Zoll große Touchscreen je nach Ausstattungsversion unter anderem die Steuerung der Klimatisierung und des neuen vernetzten 3D-Navigationssystems - und zwar ausschließlich darüber. Das mit den Karten von TomTom gefütterte Navi ist vernetzt, sodass Staus rechtzeitig gemeldet werden. Mit diesen Funktionen spielt der Franzose mit in der ersten Liga der Kompakten. Geordert mit allen Extras, positioniert sich dieser Peugeot allerdings auch preislich recht weit oben.

Lars Wallerang / mid

Technische Daten Peugeot 308 Blue HDi 180 EAT8 GT:
Fünftüriger Kompaktwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Metern: 4,25/1,80/1,46/2,62, Leergewicht: 1.400 kg, Kofferraumvolumen: 420 l bis 1.228 l., Tankinhalt: 53 l; Wendekreisdurchmesser: 10,4 m.
Antrieb: Vierzylinder-Diesel, Hubraum: 1.997 ccm, Leistung: 130 kW/177 PS bei 3.750 U/min, max. Drehmoment: 400 Nm bei 2.000 U/min, Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h, 0 - 100 km/h: 8,2 s, Durchschnittsverbrauch: 4,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 116 g/km, 8-Stufen-Automatikgetriebe, Frontantrieb, Preis: ab 33.250 Euro.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.