Test

iPhone X - Mutiges Design beim neuen Apple Flaggschiff

img
Apple iPhone X

Ist das Apple iPhone X wirklich seinen Startpreis von 1149 Euro wert? Wir meinen ja, wenn auch mit leichten Einschränkungen. Welche diese Einschränkungen sind und was uns an Apples neuem Flaggschiff so begeisterte, haben wir hier kurz zusammengefasst.

Anzeige

Leuchtend scharfes Display

Nahezu randlos besteht fast die gesamte Vorderseite des iPhone X aus dem 5,8 Zoll OLED-Display von Samsung. Im Gegensatz zu seinem koreanischen Konkurrenten erstrahlen seine 2436 x 1125 Pixel am TrueTone Display mit 98,1 % naturgetreuer Farbdarstellung. Damit erreicht das Smartphone eine Pixeldichte von 458 Pixel pro Zoll. Selbst für ein OLED-Display sind Kontrastwerte von 13120,4 : 1 gigantisch, wie auch die Helligkeit von 668 Candela pro Quadratmeter. Einzig die gewöhnungsbedürftige Kerbe am oberen Bildschirmrand und eine leichte Blaufärbung bei seitlicher Draufsicht stören den hervorragenden Eindruck geringfügig.

Das Glanzstück - die Kameras

Die Dual-Kamera auf der Rückseite verfügt über 12 Megapixel, Telezoom mit optischem Bildstabilisator und einer lichtstarken Blende von f/2.4. Damit lassen sich 4K-Videos in 60 Bildern pro Sekunde bei schlechten Lichtverhältnissen problemlos aufnehmen. Die beeindruckende Qualität der Fotos konnte bisher einzig Googles Pixel 2 erreichen. Für Selfies spendiert Apple auf der Vorderseite ein 7 Megapixel TrueDepth Kamerasystem für verbesserte Tiefenschärfe. Mit ihm lassen sich unterschiedliche Lichtmodi simulieren und Gesichtszüge der Animojis animieren.

FaceID statt Fingerabdruck

Anstelle eines Fingerabdrucksensors setzt Apple komplett auf FaceID zum Entsperren. Dabei erkennt die Vorderseiten-Kamera 30.000 Infrarotpunkte und 50 Gesichtsmuskelbewegungen im Gesicht, selbst bei völliger Dunkelheit und durch Sonnenbrillen hindurch. Zusätzlich nutzt Apple die Gesichtserkennung, um ungewolltes Abdunkeln des Displays beim Lesen zu verhindern und um den Klingelton bei ankommenden Anrufen leiser zu stellen, wenn der Nutzer das iPhone in die Hand nimmt. Die Gestik der Animojis, der virtuellen Gesichter, wird ebenfalls über die Gesichtserkennung gesteuert.

Technik im Apple iPhone X

Das Jubiläums-iPhone kam gerade einmal zwei Monate nach dem iPhone 8 Plus auf den Markt. Wenig verwunderlich fällt daher auch die Technik im Inneren nahezu identisch aus. Der Apple A11 Bionic 2,39 GHz Sechskern-Chip sorgt für flüssiges Arbeiten mit iOS 11. Dabei steht dem schnellen Phablet 3 GB an Arbeitsspeicher und je nach Ausführungsvariante 64 GB oder 256 GB internem Speicherplatz zur Verfügung. Auf eine Klinkenbuchse für Kopfhörer müssen Nutzer allerdings verzichten. Bluetooth Kopfhörer übernehmen diese Funktion. Dafür ist das iPhone X wasserdicht gemäß der Schutznorm IP 67.

Handhabung und Design

Das neue Design mit dezentem Metallrahmen erinnern nicht nur an das erste iPhone Modell, sondern liegt auch erstaunlich gut in der Hand. 83 % der Vorderseite nimmt das große Display ein, von dem sich jedes Pixel problemlos erreichen lässt. Dadurch gewöhnt sich der Benutzer leicht an die Wischgesten, die den gewohnten Home-Button ersetzen. Das iPhone X ist in hellem Silber oder Schwarz erhältlich, mit kratzfestem Glas auf Vorder- und Rückseite. Diese Designentscheidung zieht Fingerabdrücke jedoch magisch an, besonders in der schwarzen Variante. Auch sollten Nutzer besser auf eine Schutzhülle vertrauen, denn nun droht Glasbruch auf beiden Seiten des iPhones.

Einzige Schwäche: der Akku

Mit 2715 mAh verfügt das iPhone X über den stärksten Akku aller iPhones. Doch sobald das große Display erleuchtet, saugt es diesen Akku schnell leer. Bei intensiver Nutzung ist der Akku daher schon nach 9 Stunden und 45 Minuten leer, zwei Stunden früher als beim iPhone 8 Plus.

Über ein separat erhältliches Schnellladekabel lässt sich das iPhone X in nur zwei Stunden wieder aufladen. Das mitgelieferte Kabel erledigt diese Aufgabe in rund 3,3 Stunden. Bequemer ist die neue Möglichkeit zum drahtlosen Laden.

Dieses Produkt bei Amazon

Fazit

Für ein Smartphone mit einem so großen Display liegt das Apple iPhone X erfreulich gut in der Hand. Die Kamera nimmt brillante Fotos und hochauflösende Videos auf, wodurch nicht zuletzt die Gesichtserkennung schnell und zuverlässig funktioniert, selbst im Dunkeln. Drahtloses Laden, kurze Ladezeiten und das wasserdichte Design sprechen zusätzlich für das iPhone X. Einzig sein hohe Preis und die mittelmäßige Akkulaufzeit bleiben als Wermutstropfen.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.