Gesundheit

Schrittmacher für das Hirn

  • In GESUNDHEIT
  • 27. November 2017, 14:57 Uhr
  • Steve Schmit/mp
img
mp Groß-Gerau - Durch einen Schlaganfall leben viele Betroffene mit Behinderungen des Bewegungsapparats. klimkin / PIxabay.com / CC0

Ein Schlaganfall kann Lähmungen und Koordinationsstörungen verursachen. Ein spezieller Hirn-Schrittmacher könnte diese Schäden künftig heilen.

Anzeige


Ein Schlaganfall kann Lähmungen und Koordinationsstörungen verursachen. Ein spezieller Hirn-Schrittmacher könnte diese Schäden künftig heilen. "Im Versuchsstadium mit Tieren zeigte sich bereits, dass es dank eines Hirnschrittmachers möglich ist, gelähmte Glieder nach einem Schlaganfall wieder beweglich zu bekommen", erklärt Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz, Direktor der Klinik für Neurologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Rund ein Drittel der Schlaganfall-Patienten kann in der Folge nicht mehr eigenständig gehen, weiß der Experte.

Der Schrittmacher für das Gehirn ist eine implantierte Elektrode. Diese gibt elektrische Impulse an das Gewebe ab; in diesem Fall, um gezielt das Bewegungszentrum anzuregen. Die Technik ist gewissermaßen eine Weiterentwicklung des Hirnschrittmachers zur Behandlung von Parkinson-Erkrankten. Bei ihren bisherigen Versuchen konnten die Forscher feststellen, dass das Prinzip bei den Versuchsratten umsetzbar ist. "Wir waren überrascht, wie deutlich sich das Gangbild der behandelten Tiere verbesserte. Ihre Schritte waren fast normal lang und schnell", sagt der Neurologe. "Das ist ein wichtiger Etappensieg, der sich hoffentlich auch bald in den klinischen Alltag übertragen lässt."

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.