Gesundheit

Herzschwäche: Appetit ist wichtig

  • In GESUNDHEIT
  • 27. November 2017, 17:23 Uhr
  • Steve Schmit/mp
img
mp Groß-Gerau - Für Patienten mit Herzschwäche führt Appetitlosigkeit zu einer erhöhten Sterblichkeit. Myriams-Fotos / Pixabay.com / CC0

Bei Patienten mit Herzschwäche ist Appetitlosigkeit ein Gesundheitsrisiko. Herzforscher fanden heraus, dass der fehlende Appetit den Patienten stark zusetzt.

Anzeige


Bei Patienten mit Herzschwäche ist Appetitlosigkeit ein Gesundheitsrisiko. Herzforscher fanden heraus, dass der fehlende Appetit den Patienten stark zusetzt. Das ist unter anderem deshalb ein so großer Faktor, da mehr als 80 Prozent der Patienten mit Herzschwäche ältere Menschen sind.

Bei einer repräsentativen Studie durch Dr. Dr. Stephan von Haehling von der Universitätsmedizin Göttingen gab ein Drittel der Betroffenen an, unter Appetitlosigkeit zu leiden. Sie wurden auf körperliche Fitness untersucht. Besonders in Kombination mit einem krankheitsbedingten Gewichtsverlust schnitten diese Patienten schlechter ab als der Rest der Probanden. Die Herzforscher verbinden diese Umstände direkt mit einem erhöhten Sterberisiko. "Das Zusammenspiel von Kachexie (starker Gewichtsverlust) und Appetitlosigkeit ist komplex und auch bei anderen chronischen Erkrankungen ein Problem", erläutert von Haehling. "So ist das ,Anorexie-Kachexie-Syndrom' etwa bei Krebspatienten als negative Krankheitsfolge bekannt und seine Behandlung stellt eine große Herausforderung dar."

Im nächsten Schritt machten sich die Forscher auf die Suche nach möglichen Ursachen. Als mögliche Auslöser gilt unter anderem die Aktivierung von Entzündungshormonen, da bei Herzpatienten oft ohnehin schon hohe Entzündungswerte vorliegen. Sie haben Einfluss auf den Appetit, so die Forscher. Auch die Einnahme von harntreibenden Schleifen-Diuretika, die bei Herzpatienten die Wassereinlagerungen im Gewebe abbauen sollen, können Einfluss auf den Appetit ausüben. Zuletzt ist auch der starke Gewichtsverlust (Kachexie) mit Appetitlosigkeit verbunden. Von Haehling: "Diese Faktoren sollten ein grundlegender Bestandteil bei der medizinischen Gesamtbeurteilung von Herzschwäche-Patienten sein."

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.