Gesellschaft

Immer mehr Männer legen sich für die Schönheit unters Messer

img
In Deutschland gehen so viele Männer wie noch nie zum Schönheitschirurgen. Bild: AFP

So viele Männer wie noch nie legen sich in Deutschland für die Schönheit unters Messer. 2016 waren 17,5 Prozent der Patienten bei schönheitschirurgischen Eingriffen Männer, was ein Höchststand sei, wie die Fachgesellschaft DGÄPC mitteilte.

Anzeige

So viele Männer wie noch nie legen sich in Deutschland für die Schönheit unters Messer. Im vergangenen Jahr waren 17,5 Prozent der Patienten bei schönheitschirurgischen Eingriffen Männer, was ein Höchststand sei, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Befragung der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) hervorgeht. Männer lassen demnach vor allem Augenlider und Oberkörper straffen. Die Brustvergrößerung bei Frauen steht erstmals seit 2009 nicht mehr an der Spitze der gefragtesten Schönheits-OPs.

Den Trend zu mehr Eingriffen bei Männern erklären die Experten auch mit dem gesellschaftlichen Klima. Zu beobachten sei "eine deutlich größere gesellschaftliche Akzeptanz für Männer, die sich mit ihrem Äußeren auseinandersetzen", betonte Olaf Kauder, Präsident der DGÄPC-Jahrestagung, die am Donnerstag beginnt. Entsprechend steige bei Männern auch die Bereitschaft, sich einer Schönheits-Operation zu unterziehen, wenn sie mit bestimmten körperlichen Merkmalen unzufrieden seien.

Zum zehnten Mal befragte die Fachgesellschaft bundesweit mehr als 3400 Patienten. Die Liste der beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen führen demnach Augenlidkorrekturen (14,1 Prozent) und Fettabsaugungen (9,9 Prozent) an. Brustvergößerungen mit Implantaten liegen nur noch an dritter Stelle. Suchten im vergangenen Jahr noch insgesamt 15,7 Prozent der Befragten den Schönheitschirurgen wegen einer Brustvergrößerung auf, waren es 2017 nur noch 8,4 Prozent.

Augenlidkorrekturen, die Entfernung von Schlupflidern oder Tränensäcken, stehen sowohl bei Frauen als auch bei Männern an der Spitze. Bei Frauen folgen auf den weiteren Rängen nach der Brustvergrößerung das Facelift und die Lippenkorrektur. Beliebt bei Männern sind vor allem Korrekturen der sogenannten Männerbrust, Fettabsaugungen, Nasenkorrekturen, Bauchdeckenstraffungen und Lippenkorrekturen.

Patienten, die einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie aufsuchen, sind bei einer Schönheits-OP durchschnittlich knapp 42 Jahre alt. Konkrete Behandlungen und Eingriffe häuften sich aber in bestimmten Altersgruppen. So sind Patienten der Umfrage zufolge im Durchschnitt 53,3 Jahre alt, wenn sie sich einer Augenlidkorrektur unterziehen. Das Durchschnittsalter der Patientinnen, die eine Brustvergrößerung vornehmen lassen, liegt hingegen bei 33,8 Jahren.

Nach Angaben der Fachgesellschaft achten nur gut ein Drittel der Patienten bei der Arztwahl auf die tatsächliche Qualifikation. Einziges objektives Qualitätskriterium sei der Facharzttitel für Plastische und Ästhetische Chirurgie, der an eine mindestens sechsjährige spezialisierte Weiterbildung zusätzlich zum eigentlichen Medizinstudium geknüpft ist. Vielen Patienten sei nicht klar, dass sich jeder Arzt Schönheitschirurg nennen dürfe, ganz egal, was er eigentlich gelernt habe.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.