Gewerkschaften

Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie gehen in die zweite Runde

img
Zweite Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie Bild: AFP

In mehreren Bundesländern startet am Mittwochvormittag die zweite Runde der Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie. Zunächst wird in Bayern, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland weiterverhandelt.

Anzeige

In mehreren Bundesländern startet am Mittwochvormittag die zweite Runde der Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie. Zunächst wird in Bayern, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland weiterverhandelt. Jörg Köhlinger von der Gewerkschaft IG Metall erklärte dazu, wenn die Arbeitgeber "Warnstreiks vermeiden wollen", müssten sie am Mittwoch ein Angebot vorlegen.

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall zeigte sich besonders im Streit über Arbeitszeitverkürzungen bislang unnachgiebig. Die IG Metall fordert für die knapp vier Millionen Beschäftigten der Branche sechs Prozent mehr Geld sowie die Möglichkeit für die Arbeitnehmer, für maximal zwei Jahre ihre wöchentliche Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden zu reduzieren. Bis zum 18. Dezember treffen sich die Verhandler auch in den restlichen Bezirken.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.