Politik

Rufe aus der FDP nach Wiederaufnahme der Jamaika-Sondierungen

  • In POLITIK
  • 6. Dezember 2017, 05:00 Uhr
  • dts
img
FDP-Logodts

.

Anzeige

Berlin - Ein weiterer FDP-Landesvorsitzender hat sich für die Wiederaufnahme von Jamaika-Sondierungen ausgesprochen. "Sollte die Neuauflage einer Großen Koalition scheitern, steht die FDP staatspolitisch in der Verantwortung. Der Schwebezustand, in dem sich Deutschland seit Monaten befindet, darf so jedenfalls nicht bleiben", sagte Mecklenburg-Vorpommerns FDP-Chef René Domke dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Zwischen Union, FDP und Grünen sei viel Porzellan zerschlagen worden. "Wir dürfen aber nicht alle Türen verschließen. Ich sehe noch den Hauch einer Chance für Jamaika", so der FDP-Politiker. Domke warf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, die Jamaika-Sondierungen ungeschickt geführt zu haben. "Ohne Merkel können wir uns gern noch mal an einen Tisch setzen. Es ist an der Zeit, dass der ein oder andere einsieht, loszulassen. Das ist aber nicht das Problem der FDP", sagte Domke.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.