Gesellschaft

Innenstaatssekretär will schärferes Vorgehen gegen Linksextremismus

img
Vermummte Randalierer bei Anti-G20-Protest am 07.07.2017dts

.

Anzeige

Berlin - Innenstaatssekretär Günter Krings (CDU) hat nach den Razzien im linksextremistischen Milieu ein schärferes Vorgehen gegen Linksextremismus insgesamt in Deutschland gefordert. "Gegen den Linksextremismus muss genauso mit allen Mitteln vorgegangen werden, wie sie auch gegen andere extremistische Szenen wie Rechtsextremismus und Islamismus eingesetzt werden", sagte Krings der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe).

Insgesamt seien einige Behörden im Kampf gegen den Linksextremismus in der Vergangenheit zu zurückhaltend gewesen. Um so furchtbare Taten wie während des G20-Gifpels in Hamburg zu vermeiden, müssten "selbstverständlich gegen die linksextremistische Szene sämtliche Möglichkeiten der Aufklärung eingesetzt werden - wie die Überwachung von Kommunikation und der Einsatz von V-Leuten".

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.