Politik

Schulz bittet um Entschuldigung für seinen Anteil an Wahlniederlage

  • In LIFESTYLE
  • 7. Dezember 2017, 12:11 Uhr
  • AFP
img
Martin Schulz Bild: AFP

SPD-Chef Martin Schulz hat in seiner Parteitagsrede für 'meinen Anteil an der Niederlage' bei der Bundestagswahl um Entschuldigung gebeten. 'Ich kann die Uhr nicht zurückdrehen, aber ich möchte als Parteivorsitzender meinen Beitrag dazu leisten, dass wir es besser machen', sagte Schulz.

Anzeige

SPD-Chef Martin Schulz hat in seiner Parteitagsrede für "meinen Anteil an der Niederlage" bei der Bundestagswahl um Entschuldigung gebeten. "Ich kann die Uhr nicht zurückdrehen, aber ich möchte als Parteivorsitzender meinen Beitrag dazu leisten, dass wir es besser machen", sagte Schulz, der sich am Donnerstag zur Wiederwahl stellt. "Dafür werbe ich heute um Euer Vertrauen."

Der im März mit 100 Prozent zum neuen Parteichef und Kanzlerkandidat der SPD gekürte Schulz erinnerte aber daran, dass die Partei nicht nur diese Bundestagswahl verloren habe, "sondern die letzten vier". Seit 1998 sei den Sozialdemokraten die Hälfte der Wählerschaft abhanden gekommen. Deshalb genüge es nicht, nur auf das Jahr 2017 zu blicken. "Wir müssen schonungslos die letzten 20 Jahre aufarbeiten."

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.