Nordrhein

Strafprozess um Loveparade-Katastrophe beginnt in Düsseldorfer Messehalle

img
Gedenkstätte für die Loveparadeopfer in Duisburg Bild: AFP

Siebeneinhalb Jahre nach der Katastrophe bei der Duisburger Loveparade beginnt in Düsseldorf der Strafprozess gegen zehn Angeklagte. Die Staatsanwaltschaft legt ihnen fahrlässige Tötung beziehungsweise fahrlässige Körperverletzung zur Last.

Anzeige

Siebeneinhalb Jahre nach der Katastrophe bei der Duisburger Loveparade beginnt am Freitag in Düsseldorf der Strafprozess gegen zehn Angeklagte. Die Staatsanwaltschaft legt sechs Bediensteten der Stadt Duisburg und vier Mitarbeitern des Loveparade-Veranstalters fahrlässige Tötung beziehungsweise fahrlässige Körperverletzung zur Last. Bei dem Technofestival waren am 24. Juli 2010 in einem Gedränge 21 Menschen getötet und mehr als 650 verletzt worden.

Gemessen an der Zahl der Verfahrensbeteiligten ist der Strafprozess einer der größten in der bundesdeutschen Rechtsgeschichte. Die zehn Angeklagten werden von 32 Anwälten verteidigt. Zudem sind rund 60 Opfer als Nebenkläger zugelassen, die von etwa 40 Anwälten vertreten werden. Aus Platzgründen findet der Prozess statt im Duisburger Landgerichtsgebäude in einer Messehalle statt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.