Kanada

Keanu Reeves vermisste als Jugendlicher seinen Vater

  • In PANORAMA
  • 10. Januar 2018, 13:15 Uhr
  • dts

.

Anzeige

Los Angeles - Der kanadische Schauspieler Keanu Reeves hat als Jugendlicher seinen Vater vermisst: "Ich bin ohne meinen leiblichen Vater aufgewachsen", sagte Reeves dem "Zeitmagazin". In seiner frühen Jugend habe er ihn sehr vermisst und sich häufig gewünscht, er wäre da, so Reeves weiter.

"Vielleicht hätte mein Leben eine andere Richtung genommen, wenn er Teil davon gewesen wäre." Als junger Mann sei es ihm "oft schwergefallen, mit komplexen, emotional aufgeladenen Situationen umzugehen" und seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, sagte Reeves. Damals habe er immer wieder Menschen, die ihm nahestanden, verletzt. Das bedaure er sehr.

"Manchmal wünsche ich mir, als der Mann, der ich heute bin, an der Seite meines jüngeren Ichs zu sein und ihm beistehen zu können." In seinem Leben sei der Tod "allgegenwärtig": Innerhalb von acht Jahren sei erst ein enger Freund gestorben, dann sein ungeborenes Baby und schließlich seine damalige Partnerin, sagte er. Es falle ihm zwar bis heute schwer, damit zurechtzukommen, doch der Verlust habe bei ihm auch "zu einer tiefen Wertschätzung für das Leben geführt". Und weiter: "Auf meinen eigenen Tod fühle ich mich noch nicht ausreichend vorbereitet, daran muss ich wohl noch arbeiten."


STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.