Therapie

Neue Broschüre hilft beim Umgang mit Neurodermitis

  • In GESUNDHEIT
  • 12. Januar 2018, 11:45 Uhr
  • Mirko Stepan/mp
img
mp Groß-Gerau - Bei Neurodermitis ist die tägliche Hautpflege besonders wichtig. chezbeate / Pixabay.com / CC0

Jeder Dritte hat in Deutschland Schätzungen zufolge mit Hautproblemen oder -erkrankungen zu kämpfen. Eine dieser Erkrankungen ist Neurodermitis. Eine neue Broschüre zeigt, was Betroffene tun können, um ihre Haut zu stabilisieren.


Jeder Dritte hat in Deutschland Schätzungen zufolge mit Hautproblemen oder -erkrankungen zu kämpfen. Eine dieser Erkrankungen ist Neurodermitis. Eine neue Broschüre zeigt, was Betroffene tun können, um ihre Haut zu stabilisieren.

Juckreiz, Rötungen, schuppige Hautstellen - Betroffene kennen die Beschwerden, die mit Neurodermitis einhergehen. Beim akuten Schub sind anti-entzündliche Wirkstoffe notwendig, die vom Arzt verschrieben werden. Damit es möglichst selten zu akuten Schüben kommt, sollten Neurodermitispatienten genau über ihre Erkrankung Bescheid wissen. Die neue Broschüre "Neurodermitis - Grundlagen für eine erfolgreiche Behandlung" erklärt daher nicht nur die proaktive Therapie, sondern beantwortet auch eine Fülle weiterer Fragen: Was ist Neurodermitis und wer ist anfällig dafür? Welche Symptome treten auf? Welche Trigger-Faktoren können einen Schub provozieren?

Darüber hinaus gibt sie praktische Tipps zur richtigen Hautpflege und erklärt, was gegen Juckreiz hilft. Die Broschüre kann kostenfrei postalisch oder im Internet angefordert werden: Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dha-neurodermitis-therapie.de.

STARTSEITE