Statistik

Bund nimmt 331 Milliarden Euro ein

  • In UNTERNEHMEN
  • 12. Januar 2018, 17:26 Uhr
  • Mirko Stepan/wid
img
wid Groß-Gerau - Der Staat weist einen - vorläufigen - Haushaltsabschluss vor, der ausgeglichen ist. Rudolf Huber/mp

Das Bundesfinanzministerium hat in Berlin den vorläufigen Abschluss des Bundeshaushalts 2017 vorgelegt. Im vierten Jahr in Folge konnte ein ausgeglichener Haushalt ohne Neuverschuldung erreicht werden.


Das Bundesfinanzministerium hat in Berlin den vorläufigen Abschluss des Bundeshaushalts 2017 vorgelegt. Im vierten Jahr in Folge konnte ein ausgeglichener Haushalt ohne Neuverschuldung erreicht werden.

"Es ist uns erneut gelungen, den Bundeshaushalt ohne neue Schulden auszugleichen. Jeder Haushalt der 18. Wahlperiode ist somit ohne Neuverschuldung ausgekommen. An diesem haushaltspolitischen Erfolg muss sich die nächste Regierung messen lassen", so der geschäftsführende Bundesminister der Finanzen, Peter Altmaier. Maßgeblich beigetragen zum positiven Ergebnis hätten die robuste Konjunktur mit entsprechenden positiven Auswirkungen bei den Steuereinnahmen und niedrigere Zinsausgaben, teilt das Ministerium mit. Insgesamt beliefen sich die Einnahmen auf 331 Milliarden Euro. Ein Überschuss von 5,3 Milliarden Euro musste nach dem Haushaltsgesetz 2017 als Rücklage für Maßnahmen im Zusammenhang mit Flüchtlingen zurückgelegt werden.

STARTSEITE