Motor

Autofahrer in der Kostenfalle

  • In MOTOR
  • 7. Februar 2018, 14:14 Uhr
  • Ralf Loweg
img
mid Groß-Gerau - Offenes Verdeck und ein bisschen Freiheit und Abenteuer: So stellen sich viele die Sonnenseite des Autofahrens vor. Doch das böse Erwachen kommt beim Blick auf den Kontoauszug. BMW

Autofahren ist bequem, komfortabel und macht Spaß. Aber diese Art der Fortbewegung hat ihren Preis. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Steigen die Ausgaben durch neue Technologien, wie sie etwa für automatisiert fahrende Fahrzeuge verwendet werden, in Zukunft noch weiter an?

Anzeige


Autofahren ist bequem, komfortabel und macht Spaß. Aber diese Art der Fortbewegung hat auch ihre Schattenseiten. Denn die täglichen Staus werden länger und kosten viel Zeit und Nerven. Ärgernis Nummer eins ist für die meisten jedoch der Kosten-Faktor. Das viele Geld, das für Tanken, Steuern und Reparaturen erforderlich ist, treibt so manchem Familienvater die Sorgenfalten auf die Stirn.

Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Steigen die Ausgaben durch neue Technologien, wie sie etwa für automatisiert fahrende Fahrzeuge verwendet werden, in Zukunft noch weiter an? Die deutliche Mehrheit deutscher Autobesitzer (82 Prozent) rechnet damit, dass die Kosten für Mobilität in den nächsten zehn Jahren zunehmen werden. Bei den Befragten, die kein Auto besitzen, sind es lediglich zwei Drittel (66 Prozent). Das ergab Forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt.

ANZEIGE



STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.



Top Meldungen

Service

Videos



Weitere Meldungen

Weitere Meldungen

Pressemeldungen