Unternehmen

Gebrauchtwagen: Autohändler sind pessimistisch

  • In UNTERNEHMEN
  • 14. März 2018, 13:40 Uhr
  • Rudolf Huber
img
mid Groß-Gerau - Die Standzeiten steigen, gebrauchte Diesel sind kaum mehr an den Mann oder die Frau zu bringen. ProMotor

Die intensive Diskussion über Diesel-Fahrverbote schlägt voll aufs Gebrauchtwagen-Geschäft durch. Laut aktuellem Geschäftsklimaindex des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) für das laufende erste Quartal 2018 erklärt rund ein Viertel der Befragten, es laufe schlecht.


Die intensive Diskussion über Diesel-Fahrverbote schlägt voll aufs Gebrauchtwagen-Geschäft durch. Laut aktuellem Geschäftsklimaindex des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) für das laufende erste Quartal 2018 erklärt rund ein Viertel der Befragten, es laufe schlecht. Von den drei abgefragten Geschäftsfeldern erzielt zurzeit die Auslastung der Werkstätten die besten Werte, gefolgt vom Neuwagengeschäft. Unterm Strich wird die Lage aber pessimistischer eingeschätzt als vor einem Jahr. Das schlägt sich auch auf die Prognose fürs zweite Quartal nieder. Immerhin 10,9 Prozent (Vorjahr 2,1 Prozent) der Befragten rechnen mit sinkenden Umsätzen.

STARTSEITE