Hardware

LTE-Netz mit großen Lücken

  • In TECHNOLOGIE
  • 17. Mai 2018, 12:05 Uhr
  • Rudolf Huber/cid
img
cid Groß-Gerau - Voller LTE-Empfang auch in der Fläche? Davon können viele Smartphone-Nutzer nach wie vor nur träumen. geralt / pixabay.com / CCO

Es geht aufwärts beim flächendeckenden Ausbau des deutschen LTE-Netzes, das ist die gute Nachricht. Allerdings nur relativ langsam - und an ein 100-Prozent-Szenario ist bei einigen Herstellern erst in Jahren zu denken. Das ergab eine Auswertung des Online-Portals allnet-flatrate.de.


Es geht aufwärts beim flächendeckenden Ausbau des deutschen LTE-Netzes, das ist die gute Nachricht. Allerdings nur relativ langsam - und an ein 100-Prozent-Szenario ist bei einigen Herstellern erst in Jahren zu denken. Das ergab eine Auswertung des Online-Portals allnet-flatrate.de.

Für die Studie wurden die Abdeckungskarten von Deutscher Telekom, Vodafone und Telefonica miteinander verglichen. Dabei stellte sich heraus, dass Telefonica/O2 bundesweit einen Versorgungsgrad von 66 Prozent aufweisen kann. Damit belegt der Anbieter den dritten Platz, allerdings beträgt der Zuwachs in den letzten drei Jahren 17 Prozent. Das ist zwar ein Spitzenwert, weil Telekom und Vodafone nur um sieben und zwölf Prozent zulegen konnten. Wirklich befriedigend ist die Telefonica-Entwicklung aber nicht. "Wird der Ausbau in der Geschwindigkeit fortgeführt, kann frühestens 2024 mit einer nahezu flächendeckende Netzabdeckung außerhalb von Gebäuden gerechnet werden", bilanziert allnet-flatrate.de.

Unterm Strich hat die Telekom aktuell 93 Prozent Abdeckung in der Fläche erreicht, Vodafone legte seit 2015 von 75 auf 87 Prozent zu.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.