Frankreich

BDI begrüßt deutsch-französische EU-Reformpläne

img
Fahnen von Deutschland, Frankreich und der EUdts

.

Berlin - Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Joachim Lang, hat die deutsch-französischen EU-Reformpläne als "entscheidenden Impuls" zur Eurostärkung gelobt. Der Impuls müsse nun von allen Partnern und Institutionen in der EU aufgegriffen werden, sagte Lang am Mittwoch.

"Die Reform der Währungsunion ist für die deutsche Industrie von überragender Bedeutung. Unsere Unternehmen brauchen eine wetterfeste Eurozone - so rasch wie möglich", so der BDI-Hauptgeschäftsführer. Mittelfristige Vorhaben müssten mit einem klaren Fahrplan versehen werden. Für einen Erfolg bis Jahresende gebe es gute Aussichten.

Besondere Bedeutung habe die fiskalische Letztsicherung des Europäischen Stabilitätsmechanismus für die Bewältigung von Bankenkrisen. Diese Maßnahme setze das "wichtige Signal, dass der Euroraum sich für zukünftige Krisen entscheidend wappnet", so Lang. Dennoch hält der BDI-Chef für den Zeitraum ab 2021 weitere Instrumente für die Eurozone für notwendig, "um die Wettbewerbsfähigkeit, Konvergenz und Stabilität zu erhöhen".

STARTSEITE