Gesundheit

Pflegebranche: Viel Luft nach oben bei Gehältern

  • In GESUNDHEIT
  • 9. Juli 2018, 15:20 Uhr
  • Mirko Stepan/mp
img
mp Groß-Gerau - Eine aktuelle Umfrage zeigt: Die Gehälter in der Pflegebranche sind niedrig, verschiedene Faktoren beeinflussen die Lohnhöhe. AOK-Mediendienst

Pflegekräfte sind unterbezahlt und es gibt große Unterschiede bei den Gehältern. So lautet das Fazit einer aktuellen Untersuchung. Entscheidend für die Höhe des Monatslohns sind das Geschlecht, das Alter, das Bundesland sowie der jeweilige Träger der Einrichtung.


Pflegekräfte sind unterbezahlt und es gibt große Unterschiede bei den Gehältern. So lautet das Fazit einer aktuellen Untersuchung. Entscheidend für die Höhe des Monatslohns sind das Geschlecht, das Alter, das Bundesland sowie der jeweilige Träger der Einrichtung.

2.425 Euro beträgt der Durchschnittsverdienst von in Vollzeit beschäftigten Pflegekräften in Deutschland. Aufgegliedert nach West und Ost sind es 2.490 beziehungsweise 2.170 Euro. Der Verdienst in der Pflege ist in den alten Bundesländern also im Durchschnitt um etwa 300 Euro höher als in den neuen. Zudem verdienen Frauen allgemein in den Pflegeberufen weniger als ihre männlichen Kollegen. Die Altersgruppe 56 bis 65 Jahre kann aufgrund der meist längeren Berufstätigkeit höhere Gehälter verbuchen als jüngere Mitarbeiter, hier sind es im Schnitt 2.600 Euro. Topverdiener der Branche sind Heimleiter und Heimleiterinnen mit rund 5.600 Euro Durchschnittsverdienst. Für die Untersuchung wurden die Angaben von knapp über 2.000 Befragten des Online-Portals jobs.wohnen-im-alter.de ausgewertet.

STARTSEITE