Kommunen

Verkehrtsminister Scheuer stellt ersten nachgerüsteten Dieselbus vor

  • In UMWELT
  • 20. Juli 2018, 12:09 Uhr
  • AFP
img
Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Bild: AFP

Die Nachrüstung von Dieselbussen soll für bessere Luft in Innenstädten sorgen - jetzt hat Bundesvehrkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den deutschlandweit ersten ÖPNV-Bus mit nachgerüsteter Abgasreinigung vorgestellt.

Die Nachrüstung von Dieselbussen soll für bessere Luft in Innenstädten sorgen - jetzt hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den deutschlandweit ersten ÖPNV-Bus mit nachgerüsteter Abgasreinigung in Düsseldorf vorgestellt. Das Ziel sei, generelle Fahrverbote in deutschen Städten zu vermeiden, erklärte Scheuer am Freitag. Deswegen unterstütze das Verkehrsministerium die Kommunen mit 107 Millionen Euro dabei, Dieselbusse nachzurüsten. 

Nahverkehrsbusse legten "täglich tausende von Kilometern in den Innenstädten" zurück, sagte Scheuer. Mit einer sogenannten SRC-Nachrüstung, also Katalysatoren, die gezielt Stickoxide reduzieren, lassen sich die NOx-Emissionen bei Dieselbussen laut Verkehrsministerium um bis zu 90 Prozent senken. Bisher sind nach Angaben von Scheuers Ministerium Anträge für knapp tausend Busse mit einem Fördervolumen von rund 8,5 Millionen Euro eingegangen. 

Die Förderung durch das Ministerium erfolgt im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft", mit dem die Luftqualität in den Ballungsräumen verbessert und der Ausstoß von gesundheitsschädlichen Stickoxiden (NOx) reduziert werden soll. Das Programm in Höhe von einer Milliarde Euro hatte die Bundesregierung beim Dieselgipfel im August 2017 mit den Kommunen vereinbart. 

STARTSEITE