Technologie

Welche Möglichkeiten gibt es für eine Onlinepräsenz?

img
@ jamesosborne_ (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

In Zeiten der Digitalisierung wird es immer wichtiger online präsent zu sein. Denn die Zahl der Internetnutzer und der Onlineangebote wächst stetig und wird durch schnelleres Internet und den Breitbandausbau befeuert.

Um in der großen Menge an Webseiten und Angeboten nicht unterzugehen, ist es wichtig, auf die eigene Webseite aufmerksam zu machen und diese gegebenenfalls zu bewerben. Doch das ist längst nicht die einzige Möglichkeit, wie sich Unternehmen, aber auch Blogger und Freiberufler im Internet bekannt machen können. Mit verschiedenen Medien lässt sich eine Webpräsenz spannend und interessant aufbauen.


Die Homepage – der Kern der Webpräsenz

Von der Homepage einer Webpräsenz geht alles aus. Hier landen Kunden meist, wenn sie auf die Webseite treffen. Daher sollte die Webseite auch besonders gut und benutzerfreundlich gestaltet sein. Überladen sollte die Homepage aber auch nicht wirken. Wichtig ist es mit den Trends der Zeit zu gehen und bestimmte Elemente an den Geist der Zeit anzupassen. Grundsätzlich sind einfache Menüs, Kategorien und vor allem viele Grafiken und Bilder ansprechend und gut verständlich. Oft greifen die Gestalter auf sogenannte Slideshows zurück, mit denen mehrere Bilder oder Artikel an einem Fleck gezeigt werden können. Auf dieser Seite kann mehr zu den Slideshows erfahren werden und wie man sie erstellt.
Farblich sollte die Homepage, wie auch die ganze Webpräsenz eher schlicht gehalten werden. Grelle oder knallige Farben lenken sehr ab und verhindern, dass sich Besucher auf den eigentlichen Inhalt konzentrieren können. Ratsamer sind Farbnua>ncen oder transparente Elemente, die den relevanten Inhalt hervorheben. Zudem sind dunklere Farben sowie Grautöne besonders angenehm https://www.pexels.com/photo/business-codes-coding-communication-360591/
für das Auge, auch bei Dunkelheit und in der Nacht. Der Anteil an Bildern und Schrift sollte ungefähr gleich sein, damit die Seite nicht textüberladen wirkt. Wer sich an solche und ähnliche gestalterischen Mitteln orientiert, kann den Kern für eine erfolgreiche Webpräsenz setzen.


Unterschiedliche Medien führen zum Erfolg

Eine Webseite alleine führt heute nur noch selten zum gewünschten Erfolg. Heute müssen Betreiber auf vielen Kanälen unterwegs sein, um möglichst viele Besucher und Kunden anzulocken. Konkret heißt das, dass auch auf sozialen Medien, wie Facebook, Twitter und Instagram eine Präsenz aufgebaut werden muss. Blogs sind ebenso ratsam, um mit den Kunden und Usern in Kontakt zu treten. Doch auch das reicht in der stark digitalisierten Welt meist nicht mehr aus. Daher sind Videos und Podcasts hoch im Kurs, um zentrale Inhalte der unternehmerischen Struktur und des Angebots einfach und visuell zu vermitteln.
Das mag auf den ersten Blick zwar nicht viel mit dem eigentlichen Angebot einer Webseite zu tun zu haben, wird aber von den Usern einfach erwartet. Zum Erfolg gehört es eben auch dazu, einfach mit den Trends mitzugehen. Der Aufwand ist meist marginal, der Erfolg dafür aber umso größer. Wer das Gefühl hat, vom Unternehmen persönlich angesprochen zu werden oder einbezogen zu werden, der fühlt sich dem Unternehmen eher verbunden. Ähnliche Effekte sieht man auch bei der Fernsehwerbung. Die Spots sind kundennah, kundenfreundlich und bewerbend gestaltet. Das ist bei sozialen Medien und Blogs nicht wesentlich anders.


Optimierung unerlässlich

Die Webseitenoptimierung, sei es bei der Suchmaschinenoptimierung oder dem Marketing, ist heute unerlässlich. Um sich von Konkurrenten abzugrenzen und möglichst weit oben in den Suchergebnissen zu landen, ist es wichtig bestimmte Elemente der Webseitenoptimierung zu beachten. Dazu zählen Backlinks, gut lesbare Inhalte, eine gut strukturierte Webseite und vieles mehr. Das ist ein laufender Prozess, denn die Kriterien bleiben nicht gleich, sondern werden von Google und Co. immer wieder aufs Neue verändert und angepasst.

STARTSEITE