Internet

Deutsche geben immer mehr Geld für Videospiele aus

img
Gamescom-Besucher spielen Fifa Bild: AFP

Die Videospiele-Branche ist im ersten Halbjahr kräftig gewachsen. Wie der Branchenverband Game am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren Spiele-Apps für Smartphone und Tablet.

Die Videospielbranche in Deutschland ist im ersten Halbjahr kräftig gewachsen. Wie der Branchenverband Game am Mittwoch mitteilte, stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren Spiele-Apps für Smartphone und Tablet, die mittlerweile 680 Millionen Euro ausmachen. Im Vorjahreszeitraum erwirtschafteten die App-Entwickler nur 490 Millionen Euro. 

Mit dem klassischen Verkauf von Computerspielen verdienen die Firmen hingegen weniger Geld als früher. Deutlich wichtiger für sie ist inzwischen das stark wachsende Geschäfte mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern in Spielen. Außerdem nehmen sie immer mehr Gebühren für Online-Dienste ein. Der nächste Trend dort könnte laut Verband das sogenannte Cloud-Gaming sein. Dabei können Gamer aufwendige Spiele auch auf leistungsschwachen Geräten spielen, weil die Rechenarbeit über das Internet ausgelagert wird.

Nächsten Mittwoch öffnet in Köln wieder die Videospielmesse Gamescom ihre Tore für die Öffentlichkeit. Gamer haben die Gelegenheit, neue Spiele direkt vor Ort auszuprobieren.

STARTSEITE