Dänemark

Urteilsverkündung in Berufungsprozess gegen U-Boot-Bauer Madsen vertagt

img
Ein Krankenwagen verlässt das Gericht in Kopenhagen Bild: AFP

Im Berufungsprozess gegen den wegen Mordes verurteilten dänischen U-Boot-Tüftler Peter Madsen ist die Urteilsverkündung wegen des Schwächeanfalls eines Schöffen vertagt worden.

Im Berufungsprozess gegen den wegen Mordes verurteilten dänischen U-Boot-Bauer Peter Madsen ist die Urteilsverkündung wegen des Schwächeanfalls eines Schöffen vertagt worden. Die eigentlich für Freitag geplante Verkündung des Strafmaßes musste abgesagt werden, nachdem ein Laienrichter während des Plädoyers der Staatsanwaltschaft im Gerichtssaal zusammenbrach.

Der Schöffe wurde von Sanitätern behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Wann das Strafmaß nun verkündet werden soll, war zunächst unklar. 

Madsen hatte Berufung gegen die Höhe der gegen ihn verhängten Strafe eingelegt, jedoch nicht gegen seine Verurteilung wegen Mordes an sich. Der 47-Jährige war im April schuldig gesprochen worden, im August 2017 die 30-jährige schwedische Journalistin Kim Wall ermordet und ihre Leiche zerstückelt zu haben. Vor Gericht hatte Madsen den Tod der Journalistin als Unfall dargestellt.

STARTSEITE