Frankreich

Australischer Atommüll bei La Hague eingetroffen

img
Australischer Atommüll wird in Cherbourg verladen Bild: AFP

In der nordfranzösischen Hafenstadt Cherbourg ist ein Schiff mit australischem Atommüll eingetroffen. Die zwei Tonnen radioaktiven Materials sollen im 20 Kilometer entfernten La Hague wiederaufbereitet werden, wie der französische Atomkonzern Orano (früher Areva) am Freitag mitteilte. Das Schiff war nach Angaben von Greenpeace rund sechs Wochen unterwegs - es sei am 29. Juli in Sydney losgefahren.

In der nordfranzösischen Hafenstadt Cherbourg ist ein Schiff mit australischem Atommüll eingetroffen. Die zwei Tonnen radioaktiven Materials sollen im 20 Kilometer entfernten La Hague wiederaufbereitet werden, wie der französische Atomkonzern Orano (früher Areva) am Freitag mitteilte. Das Schiff war nach Angaben von Greenpeace rund sechs Wochen unterwegs - es sei am 29. Juli in Sydney losgefahren.

Die Umweltschutzorganisation geht juristisch gegen den Vertrag zur Wiederaufbereitung vor. Sie befürchtet, dass ein Teil des Atommülls dauerhaft in Frankreich bleiben könnte. Orano betonte dagegen, der gesamte Müll werde entsprechend den gesetzlichen Vorgaben nach der Prozedur nach Australien zurückgebracht. Das von Greenpeace angerufene Gericht in Cherbourg hat für den 25. September eine Anhörung angesetzt.

STARTSEITE